Digitalisierung Studie Handwerk
dotshock/shutterstock

Brandenburger Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum geht mit 3,9 Millionen Euro in die Verlängerung

Handwerksbetriebe profitieren von Angeboten

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Cottbus mit seinen Partnern in Wildau, Eberswalde und Frankfurt (Oder) hat vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Fortführung bewilligt bekommen. Das Projekt wird bis zum 31. Oktober 2022 mit rund 3,9 Millionen Euro gefördert. Die weitere Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Arbeitsprozesse ist damit gesichert. 

Die Handwerkskammer Cottbus arbeitet mit dem Kompetenzzentrum im Bereich der Digitalisierung zusammen. So wurde die Terminreihe "Technologietheke" gemeinsam ins Leben gerufen. Dabei werden spezielle Themen der Digitalisierung nahe gebracht, Erfolgsbeispiele aus der Praxis präsentiert und gezeigt, wie neue Technologien gewinnbringend in Unternehmen eingesetzt werden können. Zur Unterstützung der Projektideen informieren die Partner gleichzeitig über geeignete Umsetzungspartner und Fördermittel.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum begleitet Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Lösungen. Praxisnahes Expertenwissen in Kombination mit vielfältigen Anwendungsbeispielen und Lösungsansätzen werden in Informations- und Qualifizierungsveranstaltungen anschaulich vermittelt. Bisher haben rund 2100 Unternehmen an Workshops, Weiterbildungen, Open Lab Days und Demonstrator-Vorführungen teilgenommen. Im Fokus des kostenfreien Service stehen die Themen Automatisierungstechnik, digitale Assistenzsysteme, Digitalisierung in Logistik und Produktion, Wertschöpfungsketten und Sozialpartner sowie IT-Sicherheit. Neu hinzu kommen die Bereiche Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit sowie eine landesweite Roadshow.



 

 Ansprechpartner



Matthias Steinicke
Beauftragter für Innovation und Technologie

Telefon 0355 7835-106
Telefax 0355 7835-284
steinicke--at--hwk-cottbus.de