HWK Cottbus

Andere Länder, andere Sitten: Lehrlinge nutzen Austausch

Den eigenen Horizont erweitern, neue Menschen treffen und andere Arbeitsweisen erlernen: Diese Chance nutzen auch in diesem Jahr zahlreiche Junghandwerker aus dem Kammerbezirk der Handwerkskammer Cottbus (HWK) und ihrer europäischen Partner. Eine von ihnen ist Linda Knipp aus Cottbus, die am 29. März zu einem dreiwöchigen Praktikum nach Frankreich aufbricht.

Die Auszubildende im Haarstudio Veit in Cottbus ist bereits im dritten Lehrjahr und steht kurz vor ihrer Gesellenprüfung. Friseurmeisterin Evelin Veit unterstützt die junge Frau bei ihrer Teilnahme am Jugendaustausch: "Wir hoffen, dass Linda neue Techniken und Modetrends entdeckt. Gleichzeitig wünschen wir ihr viel Spaß, etwas Erholung und in jedem Fall viele spannende Eindrücke. Die drei Wochen Praktikum in Frankreich sind unser kleines Dankeschön für die bisherigen Ausbildungsleistungen", lobt Evelin Veit.

Linda Knipp selbst ist schon etwas aufgeregt vor ihrer Reise: "Ich übe mit einem Bekannten fleißig französisch, damit ich mich auch verständigen kann. Da jedes Land andere Sitten hat, bin ich gespannt, wie im Salon in Frankreich gearbeitet wird und wie man dort auf die Kunden eingeht", so die 18-Jährige.

Los geht es am Dienstag, 29. März, am Cottbuser Bahnhof. Dann liegen rund 1.250 Kilometer vor den sieben Lehrlingen aus den Gewerken Bäcker, Fleischer, Kfz, Friseur sowie Hotel- und Gaststättengewerbe, bevor sie in Lons-le-Saunier eintreffen und bis zum 15. April die Region kennen lernen.

Insgesamt 220 südbrandenburgische und französische Jugendliche nahmen in den letzten elf Jahren am gemeinsamen Austauschprogramm der Handwerkskammer Cottbus (HWK) und der Chambre de Metiers (Partnerkammer) teil. Austauschprojekte für Lehrlinge bestehen darüber hinaus auch mit Norwegen: Vom 3. bis 21. April kommen zehn norwegische Auszubildende nach Cottbus, bevor vom 9. bis 27. Mai acht Lehrlinge aus Südbrandenburg nach Steinkjer in Norwegen fahren.

Hintergrund:
Das Austauschprojekt mit Lons-le-Saunier wird über das deutsch-französische Sekretariat mit Mitteln der beiden Länder sowie der HWK Cottbus finanziert. Darüber hinaus leisten die Betriebe oder die Lehrlinge einen Eigenbeitrag. Bei der Organisation wird die Handwerkskammer Cottbus durch das Oberstufenzentrum Spree Neiße 2 in Cottbus unterstützt.

Mitarbeiterin Relaunch 2017

Veronika Martin

Pressearbeit

Altmarkt 17
03046 Cottbus
Telefon 0355 7835-105
Telefax 0355 7835-283
martin--at--hwk-cottbus.de