Symbolbild ÜLU
Phovoir/shutterstock

Praktische Hinweise zur Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung

ÜLU: Sinnvolle Ergänzung der Ausbildung

Allgemeine Hinweise

Die betriebliche Ausbildung wird in vielen Handwerksberufen durch die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung ergänzt. Sie gewährleistet eine breite Grundausbildung, vervollständigt die betriebliche Ausbildung, gleicht eventuelle Spezialisierungen der Betriebe aus und stellt eine Anpassung an technische und wirtschaftliche Veränderungen sicher. 

Die ÜLU ist fester Bestandteil der Berufsausbildung, der Ausbildungsbetrieb muss den Lehrling zur Teilnahme freistellen. Die Handwerkskammer organisiert die überbetriebliche Lehrlingsausbildung in fachlicher Hinsicht mit den betreffenden Innungen.

Hier sind die Berufe, für die die Handwerkskammer Cottbus die ÜLU-Lehrgänge ganz oder teilweise durchführt.

Hier finden die ÜLU-Lehrgänge der Handwerkskammer statt:

- Berufsbildungs- und Technologienzentrum (BTZ) in Cottbus-Gallinchen

- Lehrbauhof in Großräschen



Investition in Ihre Zukunft - Förderlogos ÜLU

Silke Bossenz
Berufsbildungs- und Technologiezentrum

Telefon 0355 59015-15
Telefax 0355 7835-314
bossenz--at--hwk-cottbus.de

Antje Lehnigk

Telefon 035753 235-16
Telefax 035753 235-28
lehnigk--at--hwk-cottbus.de

Dinge, die Teilnehmer nicht vergessen dürfen

Für die erfolgreiche Durchführung der ÜLU haben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen eine Reihe von Gegenständen selbst mitzubringen. Dies betrifft den Bereich der Arbeitskleidung und teilweise auch sonstige Gegenstände.

Für alle Lehrgänge und Berufe:
Lange Arbeitsbekleidung, Berichtsheft, Schreib- und Zeichenmaterial, Taschenrechner, Einladung, ÜLU-Pass, Ausbildungsnachweise von bereits teilgenommenen Lehrgängen, Mitgliedsnummer Berufsgenossenschaft (Unfallmeldung)



Friseur
Bei den ÜLUs für das Friseurhandwerk variieren die mitzubringenden Gegenstände je nach Kurs. Eine genaue Beschreibung, was für welchen Kurs mitzubringen ist, finden Sie hier.



Dachdecker
Bei den ÜLUs für das Dachdeckerhandwerk variieren die mitzubringenden Gegenstände je nach Kurs. Eine genaue Beschreibung, was für welchen Kurs mitzubringen ist, finden Sie hier.

Vom Lehrling mitzubringen je nach Bereich sind:

Elektro
Gliedermaßstab, Lineal, Winkel, Taschenrechner Tabellenbuch, Formelsammlung, Lehrbuch

Schweißen
Schweißerschutzhandschuhe, Arbeitsschutzschuhe, Schutzbrille, Kopfbedeckung, Gasanzünder (kein Flüssigkeitsgasanzünder), Gliedermaßstab, Unterlagen und Zeugnisse  aus vorangegangenen Lehrgängen. Bei zweiwöchigen Kursen kann ein Schweißerpass gegen eine zusätzliche Gebühr beantragt werden.

Tischler
Arbeitsschutzschuhe, enganliegende lange Arbeitsschutzbekleidung, Schutzbrille, Gehörschutz, Winkel, Gliedermaßstab, TSM-Begleitheft bei Maschinenkursen (wird bei G-TSM1A/99 ausgehändigt), TSO-Lehrgänge: Furnier- und Cuttermesser, Aktivkohlefiltermaske A2/P2. 

SHK
Arbeitsschutzschuhe, Arbeitshandschuhe, Kopfbedeckung (Arbeitsmütze),  Schweißerbrille, Gliedermaßstab, Zeichenmaterial (für G-IH1 Geo-Dreieck, Zirkel, Bleistift, Papier), Gasanzünder, (kein Flüssigkeitsgasanzünder), Tabellenbuch

Metall
Vollständige Arbeitsschutzbekleidung (Jacke, lange Hose, schulterbedeckendes Shirt, Arbeitsschutzschuhe),  Tabellenbuch, Fachkundebuch, Gliedermaßstab, Gehörschutz, Schutzbrille, Kopfbedeckung

Maler und Lackierer
Arbeitsschutzschuhe, Gliedermaßstab, Bleistift. Für FL1/04 bis FL6/04 ist eine persönliche Atemschutzmaske erforderlich!

Kfz
Arbeitsschutzschuhe, Arbeitsschutzbekleidung,, Fachkundebuch, Lineal, Schutzbrille für Schleifen und Autogenschweißen,

Büromanagement
Unterlagen, die bisher in den überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen erarbeitet wurden

Gebäudereiniger
Arbeitsschutzschuhe und Arbeitsschutzhandschuhe

Karosserie- und Fahrzeugbauer
Arbeitsschutzschuhe, Arbeitsmütze,  Zeichengeräte, Bleistift, Atemschutzmaske bei KFM 6 und KF1

Klempner
Arbeitsschutzschuhe, Zeichenmaterial, Zirkel, Winkelmesser, Gliedermaßstab, Blechbleistift oder Folienstift

Finanzierung der ÜLU

Die ÜLU wird in Vollzeit durchgeführt (i.d.R. 7-16 Uhr).

Wir bemühen uns, die maximal mögliche Förderung für Sie zu realisieren. Nach Abschluss der Veranstaltung werden Ihnen die Veranstaltungsgebühren und bei Inanspruchnahme der Wohnheimunterbringung die Unterbringungskosten abzüglich möglicher Fördermittel berechnet.

Ein Zuschuss zu den Lehrgangskosten wird u. a. nur gewährt, wenn der Lehrling mindestens 4 Tage/Woche am Lehrgang teilgenommen hat und das Lehrgangsziel erreicht wurde. Der Zuschuss zu den Unterbringungskosten im Wohnheim wird nur gewährt, wenn die Voraussetzungen für einen Lehrgangszuschuss vorliegen und wenn die Unterbringung vom Veranstalter veranlasst wurde und ihm für den Lehrling während der gesamten Lehrgangsdauer Kosten für die Unterbringung entstanden sind.

Für Nicht-Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer und für Umschulungsmaßnahmenwird keine Förderung gewährt.

Kursabrechnung Dachdecker und Bauberufe: Für Mitgliedsbetriebe der Lohnausgleichskasse des Dachdeckerhandwerks bzw. der SOKA-BAU erstattet die jeweilige Lohnausgleichskasse die Veranstaltungsgebühren sowie die Wohnheim- und Verpflegungskosten im begrenzten Umfang. Die Abrechnung erfolgt nach Lehrgangsabsolvierung direkt an die zuständige Lohnausgleichskasse.

Förderung

durch die
Qualifizierte Ausbildung im Verbundsystem - ÜLU  

Übersicht Gebühren

Eine Übersicht zu den Gebühren der einzelnen ÜLUs finden Sie hier.

In der Tabelle sind die Gesamtkosten ausgewiesen sowie die Förderungen, die der Bund und das Land Brandenburg gewähren. Der Anteil, den der Ausbildungsbetrieb zu zahlen hat, ist ebenfalls ausgewiesen.

Unterbringung im Internat

Während der ÜLU besteht die Möglichkeit, im Internat zu übernachten.

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung spätestens 14 Tage vor Beginn des Lehrgangs im Internat vorliegen muss. Für die Anmeldung ist der Ausbildungsbetrieb selbst verantwortlich.

Nutzen Sie für die Anmeldung bitte das Formular des Wohnheims, das zur jeweiligen ÜLU-Ausbildungsstätte gehört.

Download

Das Formular zur Unterbringung für einen Lehrgang im BTZ Gallinchen steht hier zum Download für Sie bereit. Bitte beachten Sie auch die dortigen Hinweise zu An- und Abreise sowie sonstige organisatorische Hinweise.



Das Formular zur Unterbringung für einen Lehrgang im LBH Großräschen steht hier zum Download für Sie bereit. Bitte beachten Sie auch die dortigen Hinweise zu An- und Abreise sowie sonstige organisatorische Hinweise.

Kontaktdaten

Wohnheim Cottbus des SPN-Kreises
Makarenkostraße 5, 03050 Cottbus
Telefon: 0355 86694-34031/34032
Fax: 0355 86694 - 34089
E-Mail: wohnheim-cottbus@lkspn.de
www.lkspn.de/kreisverwaltung/wohnheime/cottbus.html




Wohnheim der A&O Handels-,Dienstleistungs- u. Vertriebsgesellschaft mbH
Rembrandtstr. 72, 01983 Großräschen
Telefon: 035753 5007 (ab 15 h)
Fax: 035753 69217
E-Mail: beherbergung.grossraeschen@aundo-cottbus.de

Hinweise zur Anfahrt

Im Dokument finden Sie detaillierte Beschreibungen zur Anfahrt des BTZ Gallinchen und des Wohnheimes.



Google-Maps: Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) Cottbus-Gallinchen

Mit dem öffentlichen Nahverkehr ist der Lehrbauhof nicht zu erreichen. Im Dokument finden Sie detaillierte Beschreibungen zum Erreichen des Lehrbauhofes und des Wohnheimes.



Google-Maps: Lehrbauhof Großräschen

Sonstiges

Im Krankheitsfall bitten wir um sofortige Information (Kontaktdaten siehe Seite 1) und die Übersendung einer Kopie  der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.

Die Teilnahme an der ÜLU ist verpflichtend. Bei unentschuldigtem Fernbleiben wird je Lehrgangswoche die Grundgebühr des ÜLU-Lehrgangs von aktuell 85 € berechnet (vgl. Abschnitt B.V.1 des Gebührenverzeichnisses der HWK Cottbus). Ein unentschuldigtes Fernbleiben liegt auch vor, wenn der Lehrling, gleich aus welchem Grund, im Betrieb unabkömmlich ist, unabhängig von der Frage, ob das Fernbleiben vorher angezeigt wird. Im Einzelfall, z.B. wenn das unentschuldigte Fernbleiben einmalig ist, erlaubt die Gebührenordnung der HWK von der Geltendmachung der Grundgebühr aus Gründen der Billigkeit abzusehen.

Ein verspäteter Einstieg in den laufenden Lehrgang ist nur in Ausnahmefällen und nach Absprache mit der HWK Cottbus möglich.  Unterbleibt diese, wird der Lehrling zurück in den Betrieb geschickt. Die angefallenen Fahrt- und Wohnheimkosten trägt der Ausbildungsbetrieb.