"Bienvenido!": HWK Cottbus begrüßt spanische Lehrlinge

Jugendliche aus Andalusien lernen Ausbildungsbetriebe kennen

Hinter den vier jungen Spaniern liegen nicht nur rund 7.000 Kilometer, sondern auch ein viermonatiger Intensivsprachkurs. Heute sind sie in Südbrandenburg angekommen und haben in der Handwerkskammer Cottbus (HWK) ihre jeweiligen Betriebe kennengelernt, bevor sie zunächst ein Praktikum und dann ab September eine Berufsausbildung absolvieren.

Bäcker, Elektroniker und Kraftfahrzeugmechatroniker – diese Ausbildungsberufe sind der Karrierestart für drei Männer und eine Frau aus Andalusien im Süden Spaniens. Seit vier Monaten bereiten sie sich unter anderem mit einem Sprachkurs auf ihre Ausbildung in Deutschland vor. Während ihrer Zeit in Südbrandenburg erhalten sie zusätzlich Deutschunterricht, damit auch die theoretische Ausbildung in der Berufsschule ein Erfolg wird.

Die vier Spanier, die heute in Cottbus begrüßt wurden, sind die ersten von insgesamt 15 jungen Menschen, die im Rahmen des Förderprogramms MobiPro unterstützt werden, um eine Handwerksausbildung in Deutschland zu absolvieren. Eine von ihnen ist Marina Aparicio Garcia, die Bäckerin werden möchte. Heute hat sie ihren zukünftigen Ausbilder, Bäckermeister Philipp Fumfahr aus der Bäckerei Wahn in Vetschau, kennengelernt. Auch sie absolviert zunächst ein Praktikum, um danach im September mit der Berufsausbildung zu starten.

Die 15 spanischen Teilnehmer, die in diesem Jahr ihre Ausbildung im Kammerbezirk der Handwerkskammer Cottbus beginnen, wurden für das lokale Projekt "Bienvenido y Witamy" durch die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit ausgewählt.