HWK Cottbus

Ein Fest für starke Persönlichkeiten

Handwerkskammer vergibt Diamantene und Goldene Meisterbriefe

Mehr als 6.000 Jahre geballte Handwerkerfahrung war am Dienstagnachmittag im Spreewalddorf Lehde versammelt. In der Hotelanlage Starick vergab die Handwerkskammer Cottbus die Diamantenen und Goldenen Meisterbriefe. Insgesamt wurden 113 Meisterinnen und Meister geehrt.

Die weiteste und auch recht abenteuerliche Anreise inklusive einem mehrstündigen Zugausfall hatte das Ehepaar Wuitz aus Leichlingen (Nordrhein-Westfalen). Tischlermeister Helmut Wuitz, der vor zwei Jahren eine schwere Herzoperation hatte, freute sich über seinen Diamantenen Meisterbrief. Er hätte kaum damit gerechnet, dass er diesen Moment noch erleben kann.

„Meine tiefste Hochachtung und mein Dank gilt Ihnen allen“, sagte Peter Dreißig, Präsident der Handwerkskammer Cottbus, in seiner Rede.“ Vieles hat sich gegenüber dem Jahr, in dem Sie Ihre Meisterprüfung abgelegt haben, verändert.  Themen wie Marketing, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Elternzeit usw. waren damals völlig unbekannt. Stattdessen mussten ganz elementare Probleme gelöst werden. Überall herrschte Materialmangel. Aus dem Mangel heraus entstand eine Kultur des Improvisierens. Sie haben gelernt, aus wenig ganz Großes zu erschaffen.“

Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer erinnerte an den Umbruch nach der Wende, als die Handwerker „über Nacht dem marktwirtschaftlichen Wettbewerb standhalten mussten“. Er dankte den Meisterinnen und Meistern, dass sie „neue Firmen gegründet oder alte Firmen mit neuem Leben erfüllt, Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen und in der Region investiert haben“. 

Für ein Novum in der Geschichte der traditionellen Veranstaltung sorgte die Familie Friedow aus Tauer. Ofenbauermeister Dieter Friedow aus Tauer (Spree-Neiße) bekam den Goldenen Meisterbrief. Sein Sohn, Ofen- und Luftheizungsbauermeister Jörg Friedow, bekam das Ehrenzeichen in Silber für seine ehrenamtlichen Verdienste im Handwerk. Er ist Landesinnungsobermeister und Mitglied der Vollversammlung der Handwerkskammer Cottbus.

Insgesamt wurden zwei Goldene und zehn Silberne Ehrenzeichen verliehen. Dazu wurde ein Titel „Ehrenobermeister“ vergeben.

Ehrenzeichen in Gold:

Schmiedemeister Andreas Jurisch aus Klein Gaglow
Elektroinstallateurmeister Gerald Krüger aus Bestensee



Ehrenzeichen in Silber:

Carsten Richter, Fachkraft für Arbeitssicherheit, aus Kahsel
Schornsteinfegermeister Lars Böhrenz aus Spremberg
Ofen- und Luftheizungsbauermeister Jörg Friedow aus Tauer
Bestatter Björk Koeppen aus Cottbus
Schmiedemeister Erhard Merkel aus  Friedrichshain
Dipl.-Ingenieur Bernd Pabel aus Cottbus
Dipl.-Ingenieur Pädagoge Michael Grabs aus Bestensee
Maurermeister Heiko Schulze aus Friedersdorf
Fleischermeister Matthias Arnold aus Kraupa
Meister für Maschinen- und Anlageninstandhaltung Alois Purma aus Herzberg



Ehrenobermeister:

Maler- und Lackierermeister Kurt Altmann aus Heideblick