Bundesfinanzminister Olaf Scholz
Bundesministerium der Finanzen / Photothek

Friseure und Kosmetiker diskutieren mit Bundesminister Olaf Scholz

Videokonferenz zu pandemiebedingten existenziellen Fragen

Am 24. Februar lädt der Handwerkskammertag Land Brandenburg von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr Friseur- und Kosmetikbetriebe zu einer Video-Diskussionsrunde mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur aktuellen wirtschaftlichen Situation in den Betrieben ein.

Interessierte Betriebe in Brandenburg können sich  hier online zu diesem virtuellen Treffen anmelden und ihre Probleme diskutieren.

„Friseur- und Kosmetikbetriebe stehen stellvertretend für Millionen Kleinbetriebe und Soloselbstständige, für die die Unterstützungskonzepte nicht greifen und deren Zukunftsperspektiven düster aussehen. Echte Perspektiven sind das, was diese Unternehmer so dringend brauchen. Einen konkreten Ausblick, erwartet man daher auch von dieser Diskussion mit dem Finanzminister. Antworten auf lebensdringende Fragen braucht es schnellstmöglich. Diese Hoffnungen setzen wir auch in den Austausch mit dem Minister,“ so Robert Wüst, Präsident des Handwerkskammertages Brandenburg.

Friseur- und Kosmetikbetriebe waren erstmals im März 2020 und nun wieder seit Mitte Dezember geschlossen. Aktuell hat das Friseurgewerbe eine Perspektive, am 1. März dürfen die Geschäfte wieder öffnen. Für das Kosmetikgewerbe gibt es dagegen nach wie vor keine Öffnungsperspektive.

 Hier geht es zur Anmeldung für die Diskussionsrunde.

Aus technischen Gründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.



 Ansprechpartner

Michel Havasi
Pressearbeit

Telefon 0355 7835-200
Telefax 0355 7835-283
havasi--at--hwk-cottbus.de