Lausitzer Rundschau/Lehmann

Gesellen im Schloss freigesprochen

Einen ganz besonderen Ort hatte die Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft für die Sommerfreisprechung 2016 gewählt. Im Renaissanceschloss Doberlug sprach Kreishandwerksmeister Jürgen Mahl mit drei Hammerschlägen auf den Amboss 38 junge Zimmerer, Tischler, Maler, Maurer, Straßenbauer/Tiefbauer, Metallbauer und Anlagenmechaniker frei, musikalisch umrahmt vom Saxophon-Ensemble der Kreismusikschule.

Die Gesellen gehören zu den 455 Prüflingen im Kammerbezirk der Handwerkskammer Cottbus in diesem Jahr. Darauf verwies Vizepräsidentin Corina Reifenstein. Sie ermunterte die jungen Handwerker, mit dem Lernen nie aufzuhören, jetzt noch den Abschluss als Meister oder Betriebswirt des Handwerks zu machen.

Mit den "guten und sehr guten Leistungen in den Prüfungen", wie Ellen Lösche, Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft, anerkennend hervorhob, haben sie für ihre Karriere im Handwerk ein erstes Achtungszeichen gesetzt. Quelle: Lausitzer Rundschau