Ladewig GKS Mittenwalde
HWK Cottbus

Großküchenspezialist Ladewig setzt auf interne Fachkräftelösung

Mitarbeiter beginnt berufsbegleitende Anpassungsqualifizierung zum Elektroniker

Für viele Unternehmen in der Region wird es zunehmend schwieriger, gut ausgebildete und geeignete Fachkräfte auf dem freien Markt zu finden.  Mitunter dauert es ein halbes Jahr, Stellen neu zu besetzen. Deshalb suchen Betriebsinhaber immer öfter nach internen Lösungen. 

So wie die Ladewig GKS GmbH aus Mittenwalde (Landkreis Dahme-Spreewald). Dort arbeitet Marcus Hampel. Er ist gelernter Holzbearbeitungsmechaniker und beginnt im November bei der Handwerkskammer Cottbus eine berufsbegleitende Anpassungsqualifizierung vom Helfer zur Fachkraft Elektroniker. Mit dem Gesellenabschluss in der Tasche kann der 31-Jährige dann völlig selbstständig sämtliche Elektroarbeiten als Elektrofachkraft auf Baustellen durchführen.



Gute Auftragslage

Das Unternehmen hat sich auf den Einbau von Großküchen in Schulen, Kitas, Krankenhäusern, Seniorenheimen usw. spezialisiert. Die Mitarbeiter müssen dabei auch die entsprechenden Küchengeräte anschließen und defekte reparieren. Hinzu kommen Wartungsarbeiten als Dienstleistung. „Dafür benötigen wir Elektroniker. Die gibt es aber auf dem freien Markt so gut wie nicht mehr", sagt Jessica Lockner. Ihr Vater hatte 1992 das Unternehmen gegründet. In all den Jahren hat man sich in der Region einen guten Ruf erarbeitet. Nun führt sie gemeinsam mit ihrem Mann den Handwerksbetrieb.

Die Ladewig GKS GmbH ist professioneller Ansprechpartner für Großküchen und Gewerbeküchen im Raum Berlin, Brandenburg und Potsdam. Die Kunden erhalten einen Rundum-Service von der Planung und Lieferung der Großküche bis zur Wartung der Küchentechnik und -geräte. Im Vordergrund stehen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz.

13 Mitarbeiter sind derzeit im Unternehmen beschäftigt. „Zwei mehr könnten es ruhig sein“, so die Geschäftsführerin. Die Auftragslage ist gut. Von Beginn an setzt das Unternehmen auf die Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Mit Marcus Hampel hat sie einen Mitarbeiter, der immer Neues dazulernen möchte. „Ich will im Leben weiterkommen. Deshalb macht es mir nichts aus, nochmal die Schulbank zu drücken.“

 Infoabend „Anpassungsqualifizierung Berufsabschluss Elektroniker“

Mittwoch, 15. September 2021, 17 Uhr
Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ, Schorbuser Weg 2, 03051 Cottbus-Gallinchen



 Zur Anpassungsqualifizierung:

Über das Qualifizierungschancengesetz (QCG) können für die Maßnahme bis zu 100 Prozent der Lehrgangs- und Prüfungskosten über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Die Teilnehmer erhalten zudem mit Bestehen der Zwischenprüfung 1.000 Euro und mit Abschlussprüfung 1.500 Euro als zusätzlichen Anreiz.

Infos und weitere Termine unter  www.hwk-cottbus.de/apq



 Ansprechpartner

André Schellhase

André Schellhase
Berater

Telefon 0355 7835-141
Telefax 0355 7835-315
schellhase--at--hwk-cottbus.de