Stiftung für Weiterbildung Bialystok

Internationales Projekt "Öko-Beruf" gestartet

Ausbildungsberufe aus den Bereichen Elektro, SHK und Lebensmittel sollen künftig mit ökologischen Inhalten ergänzt werden. Dazu wurde ein internationales Projekt mit Partnern aus Polen, Italien und Deutschland gestartet.

Bis Ende August 2017 sollen neue Bildungsprogramme für folgende Berufe eingeführt werden:
- Monteur der Baudämmungen mit der Spezialisierung "Thermo-Modernisierung und Senkung von der Kohlespur"
- Elektriker mit der Spezialisierung "Integration der energetischen Systeme in Geräten der erneuerbaren Energie"
- Lebensmitteltechnologe mit der Spezialisierung "Organisation und Überwachung der Produktion von Öko-Erzeugnissen"

Die ausgearbeiteten Modelle werden in den einzelnen Staaten im Laufe der Berufsbildung durch den länderübergreifenden Austausch der Berufsschüler getestet.

Auf einer Internetplattform sollen die Ergebnisse und Programme in drei Sprachen zur Verfügung gestellt werden. Darauf können auch interessierte Handwerksbetriebe aus Südbrandenburg zugreifen, um so möglicherweise ihre Ausbildung um ökologische Aspekte zu ergänzen.

Das Projekt „Öko-Beruf – Strategische Partnerschaften für die Anpassung der Berufsbildung an die Herausforderungen der grünen Wirtschaft“wird mit Mitteln der Europäischen Union im Rahmen vom Programm Erasmus+ gefördert. Leadpartner ist die BFKK - Stiftung für Weiterbildung aus Bialystok.

Weitere Partner sind:
Deutschland: Handwerkskammer Cottbus, EkoConnect Dresden
Polen: Berufsschulzentrum für Elektrowesen aus Bialystok, Wirtschaftsstiftung aus Gdynia
Italien: Bündnis Coldiretii und Regionales Schulamt aus der Region Venedig