HWK Cottbus

Jörg Vogelsänger übergibt Umweltsiegel an Zimmerei John

Meisterbetrieb baut ökologische Massivhäuser und Möbel

Jörg Vogelsänger, Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg übergibt gemeinsam mit Knut Deutscher, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Cottbus (HWK), das Brandenburger Umweltsiegel an die Zimmerei John. Der Meisterbetrieb aus Niemtsch ist spezialisiert auf den natürlichen und individuellen Holzbau – von Möbelstücken, über Sanierung bis hin zum Massivhaus aus Holz.

"Wir machen Ihren Traum aus Holz wahr" – Unter diesem Leitmotiv bietet der Zimmerei Meisterbetrieb John eine große Vielfalt bei der Verarbeitung des Rohstoffes Holz. So wird für den Hausbau, die Restaurierung und Dachsanierung sowie für den Innenausbau nur einheimisches Holz genutzt. Zudem achtet die Zimmerei konsequent auf konstruktiven Holzschutz mit natürlichen Ölen und nutzt ausschließlich Naturfarbprodukte sowie wasserbasierte Holzfarben und Lasuren.

Die Arbeit mit natürlichen Baumaterialien wie Holz, Lehm und Holzfaserdämmprodukten qualifizieren das Unternehmen für das Brandenburger Umweltsiegel. Überzeugt hat auch der Einsatz von regionalen Bauprodukten und die Vermeidung langer Transportwege, indem die Zimmerei mit Partnern vor Ort zusammenarbeitet. Zudem lässt sich das Produktionsverfahren der Baumaterialien genau zurückverfolgen.

Zimmermeister Matthias John versucht, Kunden von den Vorteilen natürlicher Bauprodukte zu überzeugen. Gerade errichten er und sein Team am Radweg um den Senftenberger See ein Holzhaus als Musterobjekt für potenzielle Eigenheimbauer nach ökologischen Gesichtspunkten und in umweltschonender Bauweise. Der Zimmermeister beschäftigt derzeit zwei Mitarbeiter und bildet einen Lehrling aus.