Ausbauhandwerk PM Konjunktur Herbst 2021
Marketing Handwerk GmbH

Konjunktur: Stimmung im Handwerk hellt sich etwas auf

Zufriedenheit steigt leicht / Niveau von 2019 noch nicht erreicht

Nach einem pandemiebedingten Rekordtief im vergangenen Jahr entspannt sich die Konjunkturlage im südbrandenburgischen Handwerk etwas. 87,5 Prozent (Vorjahr: 80,6 Prozent) der Betriebe sind mit ihrer Geschäftslage zufrieden. Das zeigt die aktuelle Umfrage der Handwerkskammer Cottbus (HWK).

Das Niveau von 2019 ist jedoch noch längst nicht wieder erreicht. Neben der angespannten Fachkräftesituation bereiten den Betrieben vor allem steigende Energiepreise sowie Lieferprobleme und Preisexplosionen von Produkten große Sorgen. 

Die Geschäftssituation hat sich über alle Gewerke hinweg verbessert. Treiber der positiven Entwicklung sind jedoch das Bauhaupt- und Ausbauhandwerk als auch das Lebensmittelhandwerk mit Zufriedenheitswerten von über 90 Prozent, gefolgt von den Handwerkern des Gewerblichen Bedarfs und den Gesundheitsgewerken.



Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



Dagegen wächst der Wettbewerb um die Fachkräfte und Beschäftigten im Handwerk weiter. Fehlendes Personal wird immer mehr zu einer Wachstumsbremse und einer großen Herausforderung für die Unternehmen. Nur 12,5 Prozent der Unternehmen (Vorjahr: 16,7 Prozent) konnten ihren Personalbestand aufbauen, 82,2 Prozent (Vorjahr: 81,7 Prozent) unverändert halten. 17,5 Prozent der Unternehmen mussten mit einem sinkenden Personalbestand arbeiten. 38,8 Prozent (Vorjahr: 24,3 Prozent) der Unternehmen haben offene
Stellenangebote.

Die sich verschärfende Fachkräftesituation wirkte sich entsprechend auf die Betriebsauslastung aus. Bei unverändert gebliebenem (49,7 Prozent) oder sogar gestiegenem (36,3 Prozent) Auftragsbestand erreichten 35 Prozent (Vorjahr: 29 Prozent) der Unternehmen ihre Kapazitätsgrenze, weitere 14,1 Prozent (Vorjahr: 8,7 Prozent) haben diese bereits überschritten. Gestiegene Auftragsvolumina bei gleichzeitig weniger Personal sorgten außerdem für einen Anstieg der durchschnittlichen Auftragsreichweite auf nunmehr 11,6 Wochen (Vorjahr: 9,1 Wochen).

Mit der verbesserten Auftragslage ging bei 30,6 Prozent der Unternehmen ein Umsatzwachstum einher, bei 50,6 Prozent der Betriebe blieben die Umsätze auf unverändertem Niveau. Auf die kommenden Monate blicken die Handwerksunternehmen verhalten optimistisch: Zwei Drittel erwarten eine unveränderte und immerhin jedes fünfte Unternehmen eine sich verbessernde Geschäftslage.

 Hier finden Sie den kompletten Konjunkturbericht Herbst 2021



 Ansprechpartner

Havasi goethe@foto-goethe.com

Michel Havasi
Pressearbeit

Telefon 0355 7835-200
Telefax 0355 7835-283
havasi--at--hwk-cottbus.de