www.fotografiemh.de_Merle-Busch

Lehrstellenberatung

Richtig Informieren

Dein Weg zum Erfolg

Ohne Handwerk geht in Deutschland eigentlich gar nichts. Starte auch du deine Karriere im Handwerk. Rund 120 Handwerksberufe stehen zur Auswahl.

  • Hast du noch keine konkreten Vorstellungen, solltest du dich rechtzeitig und umfassend im Berufsberatungszentrum der Agentur für Arbeit informieren.
  • Nutze alle zur Verfügung stehenden Quellen, wie Zeitschriften, Video- und Fernsehbeiträge über Berufe, aber auch Gespräche mit Menschen, die in deinem Traumberuf arbeiten, um weitere Informationen zu bekommen.
  • Mach ein Praktikum. So kannst du testen, ob der von dir gewählte Beruf etwas ist. Hunderte Praktikumsplätze findest du hier in unserer Börse
  • Denk auch über Alternativen nach, falls es mit deinem Wunschberuf nicht klappt.
  • Nutze auch die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Cottbus, die gelben Seiten, Inserate in den Zeitschriften und Gespräche mit Freunden und Bekannten für deine Lehrstellensuche.

 



Richtig Bewerben

Das Deckblatt

Ein Deckblatt ist in vielerlei Hinsicht wirkungsvoll für die Bewerbung. Hier kannst du gleich dein Passfoto mit einbringen, damit der Betrieb ein „Gesicht“ zu deiner Bewerbung hat. Außerdem kannst du hier aufführen, für welche Stelle du dich bewirbst und was im Anhang für Dokumente zu finden sind. Mit deiner Adresse, sowie Telefonnummer und Email sieht der Betrieb sofort, wo er dich erreichen kann.

Das Bewerbungsschreiben

Achte äußerlich darauf, dass die Bewerbung hinsichtlich der Schriftart und Schriftgröße immer einheitlich ist.

Inhaltlich solltest du dich im Bewerbungsschreiben dazu äußern, wo du die Lehrstelle gefunden hast. Außerdem solltest du deine Schulbildung erläutern, deine starken Fächer betonen und herausarbeiten warum diese für den Ausbildungsberuf passend sind. Zusätzlich könntest du erwähnen, warum du gerade in diesem Betrieb arbeiten möchtest und inwiefern du deine Persönlichkeit mit einbringen kannst.

Vergiss bitte nicht, dein Dokument zu unterschreiben!

Der Lebenslauf

Im Lebenslauf stellst du tabellarisch deine wichtigsten Daten dar. Dazu gehören unter anderem: Name, Geburtstag, Adresse, Schulen, Schulabschluss, besondere Fähigkeiten.

Vergiss in deinem Lebenslauf bitte nicht das Datum und deine Unterschrift!

Der Anhang

Im Anhang stellst du deine wichtigsten Dokumente dar. Beachte dabei, dass das letzte Zeugnis unbedingt mit dazugehört. Zudem solltest du darauf achten, dass wenn du im Bewerbungsschreiben besondere Praktika oder Fähigkeiten betont hast, diese als Nachweis im Anhang auch aufführen solltest, um glaubwürdig zu wirken.

Weitere Hinweise
  • Sich bewerben bedeutet, sich gut darzustellen.
  • Bewirb Dich in mehreren Betrieben gleichzeitig.
  • Leg Dich nicht nur auf einen Beruf fest.
  • Rechne mit Absagen, das ist kein Grund den Mut zu verlieren.
  • Bereite Dich auf ein Vorstellungsgespräch vor.

 



Richtfest - du wirst Azubi

Wenn Du erfolgreich warst, schließt der Betrieb mit Dir einen Berufsausbildungsvertrag ab. Dieser Vertrag enthält alle Rechte und Pflichten für Dich und den Betrieb. Mehr zum Lehrvertrag findest du hier.

Ob er mit der Post kommt oder dir persönlich überreicht wird - deinen Gesellenbrief hälst du je nach Beruf nach zwei bis dreieinhalb Lehrjahren in der Hand.

Auf dem Weg dahin lernst du im Betrieb, in der Berufsschule und bei der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) in den Bildungszentren der Handwerkskammer Cottbus. So bist du am Ende deiner Ausbildung, sowohl theoretisch als auch praktisch in deinem Beruf topfit.

Tischler Imagekampagne
Das Handwerk





Frank-Holger Jäger

Passgenaue Besetzung

Altmarkt 17
03046 Cottbus
Telefon 0355 7835-170
Telefax 0355 7835-286
jaeger--at--hwk-cottbus.de