geralt-pixabay

Partner finden leicht gemacht!

Mehr als 3.000 Spezialisten im Zulieferkatalog des Deutschen Handwerks

Der Wettbewerbsdruck für Zulieferbetriebe hat sich in den letzten Jahren deutlich erhöht. Vor allem exportgetriebene Branchen wie die deutsche Automobilindustrie und der Maschinenbau investieren eher zögerlich. Politische Unwägbarkeiten, nachlassendes Konsumklima in China und Sanktionen gegen Russland gefährden die wirtschaftliche Dynamik.

Zu spüren bekommen dies zuerst die kleinen und mittleren Zulieferer, unter ihnen zahlreiche Handwerksunternehmen. Sie sind längst aus der "Standardproduktion" herausgewachsen und haben sich zu "Spezialanbietern" entwickelt. Bis zu 10 Prozent Preisnachlass setzen die Konzerneinkäufer bei ihnen durch. Deshalb gilt für sie, neue Partnerschaften zu schließen. Denn wirtschaftliches Handeln hängt von vielen Faktoren ab: Unter anderem von einem guten Netz an leistungsfähigen Kooperationspartnern in unmittelbarer Nähe. Es vereinfacht die Abstimmung, verleiht Flexibilität und verkürzt die Lieferzeiten. Wichtige Argumente, die in Preisverhandlungen ebenfalls zählen.

Im Zulieferkatalog des Deutschen Handwerks sind gut 3.000 leistungsfähige Handwerksunternehmen aller Branchen gelistet. Gut 700.000 Mal wurde der Katalog seit Januar 2014 unter www.zulieferkatalog.de bereits aufgerufen. Insgesamt 37.000 echte Nutzer pro Jahr werden regelmäßig gezählt. Unternehmen präsentieren sich mit ihren Produkten und technischen Leistungen. Sie reichen von Fertigungs-, Montage- und Instandhaltungsleistungen bis hin zu Entwicklungs- und Konstruktionsarbeiten in den Branchen Elektromaschinenbau, Feinwerktechnik, Metallverarbeitung sowie Modellbau. Das Angebotsspektrum wird künftig durch die noch junge Technologie des 3D-Drucks zusätzlich erweitert. Katalognutzer können darüber hinaus die Maschinenausstattung, Qualifikationen und spezifische Kompetenzen recherchieren und vorhandene Zertifizierungen abfragen.

Der Katalog ist ein Schaufenster für handwerkliche Fertigungskompetenz. Er richtet sich an potenzielle Auftraggeber aus der Industrie, die Zulieferteile, Baugruppen und Entwicklungsleistungen benötigen. Aber auch Handwerker, die selbst verlässliche Zulieferer suchen, nutzen vermehrt das Angebot. Es richtet sich darüber hinaus an Innovatoren, die Unternehmen zur Umsetzung ihrer Innovation, etwa für Prototypenbau, erste Muster und Kleinserien, nutzen wollen. Manche Kooperationen münden in strategische Partnerschaften und gemeinsame Messeauftritte. Alljährlich im April präsentieren sich auf dem Gemeinschaftsstand des Handwerks auf der Hannover Messe Industrie leistungsfähige Zulieferfirmen aus Deutschland und den Niederlanden auf gut 450 Quadratmetern. Hier hat die Kooperation bereits länderübergreifend gefruchtet.

Weitere Informationen zum Zulieferkatalog und zur Messe finden Sie unter: www.zulieferkatalog.de / www.hannovermesse.de .