SerbBgd_shutterstock

Projekte

Gutes Lernen im Betrieb

Workshops für betriebliches Ausbildungspersonal

Mit dem Start in die Ausbildung beginnt für junge Menschen ein neuer und spannender Lebensabschnitt. Doch auch das Ausbildungspersonal in den Unternehmen steht vor der Herausforderung, die Lehrlinge zu wertvollen und eigenständigen Fachkräften zu entwickeln. Auf diesem Weg können Konflikte und Missverständnisse auftreten. Das Ziel unseres kostenfreien Workshop-Angebotes ist es Abbrüche von Ausbildungsverhältnissen zu vermeiden, die Berufsausbildung im Unternehmen zu stabilisieren und das beiderseitige Reflexionsvermögen zu stärken.

Azubi- und Ausbilderworkshops
Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) des Landes Brandenburg fördert gemeinsam mit dem Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MUL) ausbildende Unternehmen in Brandenburg über das "Programm zur qualifizierten Ausbildung im Verbundsystem" (PAV) in den Jahren 2014 bis 2020.

Gutes Lernen im Betrieb
Die Handwerkskammer Cottbus beteiligt sich an diesem Programm und bietet Ihren Ausbildungsunternehmen Workshops für Ausbildende und Auszubildende an. 

Inhalte der Workshops für Ausbildende:

  • Ausbildungrecht A-Z | 07.11.2017 | 14 - 18 Uhr | Bildungsstätte der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft Finsterwalde
  • Suchtprävention | 07.12.2017 | 14 - 18 Uhr | Handwerkskammer Cottbus
  • Gesundheitsmanagement | 25.01.2018 | 14 - 18 Uhr | Handwerkskammer Cottbus
  • Suchtprävention | 14.02.2018 | 9 - 13 Uhr | Lehrbauhof Großräschen
  • Ausbildungsrecht A - Z | 06.03.2018 | 14 - 18 Uhr | Handwerkskammer Cottbus
  • Azubis führen und erfolgreich ausbilden | 14.03.2018 | 14 - 18 Uhr | Albertinum Business Center Wildau
  • Azubis führen und erfolgreich ausbilden | 15.03.2018 | 14 - 18 Uhr | Lehrbauhof Großräschen
  • Suchtprävention | 10.04.2018 | 14 - 18 Uhr | Albertinum Business Center Wildau
  • Konflikte im Ausbildungsalltag bewältigen | 24.04.2018 | 14 - 18 Uhr |
    Bildungsstätte der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft Finsterwalde
  • Konflikte im Ausbildungsalltag bewältigen | 25.04.2018 | 9 - 13 Uhr | 
    BTZ Gallinchen
  • Suchtprävention | 17.05.2018 | 14 - 18 Uhr | Bildungsstätte der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft Finsterwalde

Gefördert wird die Workshop-Reihe vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und dem Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft aus Mitteln des Europäisches Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

Logo Brandenburg und ESF
Land Brandenburg

 

Sabine Kurth
Ausbildungsberaterin

Telefon 0355 7835-166
Telefax 0355 7835-288
kurth--at--hwk-cottbus.de

Gutes Lernen im Betrieb



Passgenaue Besetzung

modern-kompetent-innovativ

Frank-Holger Jäger
Passgenaue Besetzung

Telefon 0355 7835-170
Telefax 0355 7835-286
jaeger--at--hwk-cottbus.de

  • Ausbildung
  • Ausbildungsvermittlung
  • Lehrstellenbörse
  • Passgenaue Besetzung
  • Praktikumsbörse

Gergana Popova
Passgenaue Besetzung / Projektleitung MobiPro-EU

Telefon 0355 7835 152
Telefax 0355 7835-286
popova--at--hwk-cottbus.de

  • Ausbildung
  • Ausbildungsvermittlung junger Menschen aus Europa
  • Lehrstellenbörse
  • Passgenaue Besetzung
  • Praktikumsbörse

Logo_Streifen BaFa Förderung
BAFA
Passgenaue Besetzung

Stefan Zupp
Passgenaue Besetzung / Willkommenslotsen

Telefon 0355 7835-171
Telefax 0355 7835-286
zupp--at--hwk-cottbus.de

  • Ausbildung
  • Ausbildungsvermittlung
  • Flüchtlinge
  • Lehrstellenbörse
  • Passgenaue Besetzung
  • Praktikumsbörse

Logo BMWi - passgenaue Besetzung
Willkommenslotse

Ich finde keine passenden Auszubildenden für meinen Betrieb!" - So oder so ähnlich lautet die Aussage von kleinen und mittleren Betrieben, die zwar gerne ausbilden möchten, deren Suche nach qualifizierten Jugendlichen jedoch erfolglos ist.

Die Gründe dafür, dass freie Lehrstellen nicht besetzt werden, sind unterschiedlich. Nicht zuletzt spielt die Tatsache eine Rolle, das Jugendliche häufig nur eine geringe Anzahl von Ausbildungsberufen kennen und sich an ihren Traumberuf klammern. Welche Karrierechancen weniger geläufige Branchen und Ausbildungsberufe bieten, bleibt ihnen meist verborgen.

Das Programm "Passgenaue Besetzung - Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften" wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert.



Maßnahmen:

Wir finden den geeigneten Bewerber oder die geeignete Bewerberin für Ihre Ausbildungsstelle.

Im persönlichen Kontakt erfassen wir die Anforderungen Ihres Betriebes an die Auszubildende bzw. den Auszubildenden. Dann erstellen wir ein Lehrstellengesuch und stellen dieses auf unserer Internetseite in der Lehrstellenbörse ein, um Bewerbungen zu erhalten. Aus den eingegangenen Bewerbungen treffen wir eine Vorauswahl geeigneter Jugendlicher aus der Region und führen auch Einstellungstests durch, wenn Sie es wünschen. Oder wir vermitteln die interessierten Jugendlichen direkt an Ihren Betrieb.

Im Sinne der Aquisition steht der persönliche Kontakt zu den Jugendlichen und den Betrieben im Mittelpunkt. Neben der Erschließung von Ausbildungsplätzen richtet sich der Fokus auf die Gewinnung von Praktikumsplätzen und Einstiegsqualifizierungsplätzen sowie von Schülerinnen und Schülern für diese Angebote.

Durch eine breite Information und Beratung von Schülerinnen und Schülern werden die eher unbekannten und mit Vorurteilen behafteten Berufe und Branchen bekannt gemacht. Das wird durch unser Projekt "Handwerk trifft Schule" und weitere Aktivitäten der Handwerkskammer Cottbus realisiert.

Ziele:

Für Ausbildungsplätze, die unsere Handwerksbetriebe aus eigener Kraft nicht besetzen können, sollen geeignete Bewerber und Bewerberinnen gefunden werden.

Über erfolgreiche Vermittlungen sollen auch zusätzliche Ausbildungs-, Praktikums- und Einstiegsqualifizierungsplätze bei weiteren Betrieben erschlossen werden.

Gleichzeitig wird die Botschaft an Schülerinnen und Schüler transportiert, dass es gerade in Branchen, die nicht überlaufen sind und offene Lehrstellen haben, hervorragende Beschäftigungs- und Karrierechancen gibt.




Willkommenslotse

Nutzen Sie kulturelle Vielfalt als Wettbewerbsvorteil

Die Handwerkskammer Cottbus berät klein- und mittelständische Unternehmer kostenlos zu Hospitation, Praktika, Einstiegsqualifizierung, Ausbildung und Einstellung von geflüchteten Menschen

Der Willkommenslotse der Handwerkskammer Cottbus berät als zentraler Ansprechpartner zu Fragen der Integration von Geflüchteten mit guter Bleibeperspektive, insbesondere zu

  • rechtliche Rahmenbedingungen für die Durchführung von Hospitationen, Praktika, Einstiegsqualifizierung, Ausbildung oder Arbeit
  • regionalen und nationalen Förder- und Unterstützungsangeboten
  • Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden
  • Fragen zur Sprachförderung
  • Aufbau einer Willkommenskultur im Unternehmen und Qualifizierungsangeboten zur Stärkung interkultureller Kompetenzen
  • Konflikte hinsichtlich der betrieblichen und sozialen Integration von Flüchtlingen
  • Verzahnung mit anderen Institutionen und Initiativen zur Unterstützung während der Vorbereitung auf Ausbildung und der Ausbildungszeit
  • Unterstützung bei der Besetzung offener Ausbildungs- und Arbeitsplätzen mit Geflüchteten

Er vermittelt je nach Bedarf weitere Unterstützungsangebote der Handwerkskammer:
Ausbildungsberatung, Anerkennungsberatung, Rechtsberatung und Existenzgründungsberatung

Das Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfond und mit Mitteln des Landes Brandenburg gefördert.



 

Stefan Zupp
Passgenaue Besetzung / Willkommenslotsen

Telefon 0355 7835-171
Telefax 0355 7835-286
zupp--at--hwk-cottbus.de

Logo BMWi - passgenaue Besetzung
Willkommenslotse



Mobilitätsberatung

Die Internationalisierung der Wirtschaft insbesondere auch im Handwerk nimmt zu. Eine Vielzahl von  Betrieben entdeckt die Nachbarländer als neues Betätigungsfeld und Absatzmarkt. Die grenzübergreifende Dienstleistungserbringung wird mehr und mehr zur Normalität. Daraus resultiert in den Betrieben der wachsende Bedarf an Fachkräften mit internationalen Schlüsselkompetenzen, wie Sprachkenntnisse, die Fähigkeit mit anderen Kulturen zusammenzuarbeiten und die Praxis ausländischer Märkte zu kennen.

Diese internationalen Kompetenzen zu erlangen, bietet die Teilnahme an einem Auslandspraktikum. Betriebe nutzen dieses Angebot um Ihre Azubis für gute Leistungen auszuzeichnen, zu motivieren oder sich als attraktiver Arbeitgeber und innovativer Ausbildungsbetrieb zu positionieren.

Für die Auszubildenden ist die Steigerung ihrer Kompetenzen ein Pluspunkt bei den Bewerbungen und erweitert ihre Einsatzperspektiven im Unternehmen.



Leistungsspektrum
  • Beratungen zu Austauschprogrammen/Auslandspraktika
  • Beratung und Motivation von Betrieben, Auszubildenden und jungen Fachkräften hinsichtlich einer Mobilitätsmaßnahme zu Lern- und Arbeitszwecken
  • Abstimmung zwischen den im Rahmen des Austausches beteiligten Akteuren, wie Betrieben, Berufsschulen, Auszubildende, Kooperationspartner
  • Unterstützunf bei der Planung, Organisation, Durchführung, Auswertung, Abrechnung und Bewertung von Mobilitätsprojekten
  • Information und Beratung über relevante Förderprogramme auf nationaler und europäischer Ebene
  • Aufbau und Bereitstellung von Instrumenten zum Auffinden geeigneter Partnerbetriebe im Ausland sowie Aufbau von entsprechenden Informationssystemen
  • Ansprache, Bewerbung und Akquise von internationalen Kooperationspartnern, beispielsweise über europäische Partnerorganisationen der Kammern
  • Kontakt- und Netzwerkpflege zu europäischen Partnerorganisationen
  • Vermittlung und gegebenfalls Organisationen von Vorbereitungsmaßnahmen für Teilnehmer von Mobilitätsprojekten wie Sprachkurse, interkulturelle Trainings, usw.
  • Beratung über Aus- un Weiterbildungssysteme in Europa und Vernetzung zum Europass
  • Informationen zum Europass.


Rene Grund
Mobilitätsberater

Telefon 0355 7835-134
Telefax 0355 7835-284
grund--at--hwk-cottbus.de

Logo BMWi - passgenaue Besetzung
TN_berufsbildung_o_grenzen_logo





Berufsstart Bau - Schritt für Schritt in eine Ausbildung in der Bauwirtschaft

Die Bauwirtschaft ist eine der wichtigsten Wirtschaftssäulen in Deutschland. Zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses geht in die Branche neue und hat das Projekt "Berufsstart Bau" ins Leben gerufen. Mit unterstützenden Maßnahmen und enger Anleitung zur gezielten Vorbereitung auf eine Ausbildung, beteiligen sich deutschlandweit zahlreiche Ausbildungsstätten der Bauwirtschaft in Zusammenarbeit mit Bauunternehmen der jeweiligen Region.

Das Ziel:

Jungen Menschen, die aus bisher unterschiedlichen Gründen den direkten Weg in eine Berufsausbildung nicht gefunden haben, die Aufnahme einer betrieblichen Ausbildung zu ermöglichen. Schritt für Schritt werden die jungen Teilnehmer an die notwendige Ausbildungsreife herangeführt und ihr Interesse für das facettenreiche Bau-Handwerk geweckt. Teilnehmen können Personen, die bei der Agentur für Arbeit ausbildungssuchend gemeldet sind und auch nach den bundesweiten Nachvermittlungsaktionen keine Ausbildungsstelle erhalten haben.

Die Teilnehmer werden auf einen der folgenden Ausbildungsberufe vorbereitet:

  • Hochbaufacharbeiter/in
  • Tiefbaufacharbeiter/in
  • Ausbaufacharbeiter/in
  • Maurer/in
  • Zimmerer/Zimmerin
  • Stuckateur/in
  • Straßenbauer/in
  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in

Kathrin Schirmer
Berufsstart Bau

Telefon 0355 7835-162
Telefax 0355 7835-286
schirmer--at--hwk-cottbus.de

SOKA-Bau
SOKA-Bau