grafikplusfoto - Fotolia

Werte Sozialversicherung für 2018

Am 3.11.2017 hat der Bundesrat der Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2018 zugestimmt.



Beitragsbemessungsgrenzen 2017/2018

Angaben in Euro2017 West2017 Ost2018 West2018 Ost
Renten-und Arbeitslosenversicherung Jahr76.200,0068.400,0078.000,0069.600,00
Knappschaftliche Rentenversicherung94.200,0084.000,0096.000,0085.800,00
Kranken- und Pflegeversicherung52.200,0052.200,0053.100,0053.100,00

Nils Günther
Betriebsberater

Telefon 0355 7835-168
Telefax 0355 7835-284
guenther--at--hwk-cottbus.de



Jahresentgeltgrenzen 2017/18:

(Angaben in Euro)Allgemeine JahresentgeltgrenzeBesondere Jahresentgeltgrenze
201757.600,0052.200,00
201859.400,0053.100,00


Die Jahresarbeitsentgeltgrenzen in der gesetzlichen Krankenversicherung erhöhen sich auch 2018. Damit steigt die Hürde für gesetzlich versicherte Arbeitnehmer, in eine private Krankenversicherung zu wechseln. Es können aber auch Arbeitnehmer durch die höheren Grenzen wieder krankenversicherungspflichtig werden. Die betroffenen Arbeitnehmer können sich jedoch von der Versicherungspflicht per Antrag bei ihrer gesetzlichen Krankenkasse befreien lassen.



Beitragssätze Sozialversicherung 2018:

Gesetzliche Krankenversicherung allgemeiner Beitragssatz (ohne Sonderbeitrag der Versicherten)

14,6 %

Gesetzliche Krankenversicherung ermäßigter Beitragssatz (ohne Sonderbeitrag der Versicherten)

14,0 %
Durchschnittlicher Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung1,0 %
Pflegeversicherung (gilt nicht für Sachsen):2,55 %
Zuschlag für Kinderlose:0,25 %
Rentenversicherung:18,6 %
Knappschaftliche Rentenversicherung:24,7 %
Arbeitslosenversicherung:3,0 %


Der Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung beträgt weiterhin 14,6 Prozent. Der Arbeitgeberbeitrag bleibt bei 7,3 Prozent festgeschrieben. Arbeitnehmer haben 7,3 Prozent plus einen eventuellen Zusatzbeitrag ihrer Krankenkasse zu tragen. Der ermäßigte Beitragssatz für Mitglieder ohne Anspruch auf Krankengeld beträgt 14,0 Prozent plus einen eventuellen Zusatzbeitrag ihrer Krankenkasse. Das Bundesgesundheits-ministerium hat den durchschnittlichen Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung für 2018 auf 1,0 Prozent festgelegt. Die Krankenkassen legen aber die Höhe ihrer Zusatzbeiträge selber fest. Dabei können sie – auch erheblich – vom durchschnittlichen Zusatzbeitrag nach oben oder unten abweichen.

Insolvenzgeldumlage 2018:

Die Finanzierung des Insolvenzgeldes erfolgt ausschließlich durch die Arbeitgeber und zwar durch die Insolvenzgeldumlage. Der Umlagesatz für das Insolvenzgeld wird zum 1. Januar 2018 auf 0,06 Prozent festgelegt und liegt damit 0,03 Prozentpunkte niedriger als 2017 (0,09 Prozent).

Künstlersozialabgabe 2018:

Durch die Künstlersozialabgabe-Verordnung 2018 wurde der Abgabesatz für das Kalenderjahr 2018 auf 4,2 % abgesenkt (Jahr 2017: 4,8 %).

Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge:

Der steuerfreie Höchstbeitrag für die Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (§ 1a Abs. 1 BetrAVG) steigt 2018 auf 6.240,00 Euro p.a..

Versicherungspflichtige Selbstständige und Gewerbetreibende im Handwerksbetrieb (Handwerkerpflichtversicherung):

(Angaben in Euro)WestOst

Regelbeitrag monatlich (jedoch höherer oder niedrigerer Beitrag bei entsprechendem Nachweis des beitragspflichtigen Arbeitseinkommens)

566,37501,27

Halber Regelbeitrag (in den ersten 3 Kalenderjahren nach Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit), jedoch höherer oder niedrigerer Beitrag bei entsprechendem Nachweis des beitragspflichtigen Arbeitseinkommens

283,19250,64

Mindestbeitrag monatlich (bei Nachweis eines entsprechend niedrigen Arbeitseinkommens)

83,7083,70

Höchstbeitrag monatlich (bei Nachweis eines entsprechend hohen Arbeitseinkommens)

1.209,001.078,80
Bezugsgrößen
jährlich36.540,0032.340,00
monatlich3.045,002.695,00

(Quelle: ZDH; ZDH-RS 107/12: Änderungen in der Sozialversicherung zum Jahreswechsel 2017/2018; Stand der Angaben: 15.12.2017)