daboost - Fotolia

23 junge Spanier bereiten sich auf Ausbildung im Kammerbezirk vor

23 junge Spanier aus Valencia und Alicante werden in diesem Jahr im Kammerbezirk eine Ausbildung in den Berufen Bäcker, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Kraftfahrzeugmechatroniker und Elektroniker beginnen.

Grundlage für einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf ist die deutsche Sprache. Deswegen ist der Ausbildung ein viermonatiger Sprachkurs in Spanien vorgeschaltet, der die Teilnehmer auf ein mittleres Deutschniveau bringen soll, welches ihnen zumindest die Verständigung im Betrieb ermöglicht. Dieser Sprachkurs hat bereits im Februar begonnen und gegen Ende des Monats werden die Teilnehmer die erste von mehreren regelmäßigen Zwischenprüfungen absolvieren.

Einmal in Südbrandenburg angekommen, werden die Teilnehmer dann während des ersten Jahres noch Stützunterricht in Deutsch bekommen, damit es neben dem Betrieb auch in der Berufsschule klappt. Sie wurden für das Projekt durch die Handwerkskammer Cottbus in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium der Region Valencia unter rund 60 Bewerbern selektiert, die sich auf einen Aufruf des Ministeriums an den spanischen Schulen für eine Ausbildung in Deutschland gemeldet hatten.

Die spanische Jugendarbeitslosigkeit liegt bei über 50 %, was weniger auf die Inhalte der Ausbildung, aber vor allem darauf zurückzuführen ist, dass sie nur einen sehr kurzen, im Betrieb durchgeführten praktischen Teil hat. Einmal mit der spanischen Berufsausbildung fertig verfügen die Absolventen über keine Berufserfahrung und haben deshalb große Schwierigkeiten, eine erste Anstellung zu finden. Daher wollen viele Spanier ihr Glück lieber in Deutschland versuchen.