electriceye - Fotolia

Acht Lausitzer im Rennen um den Wissenschaftstransferpreis

Acht Innovationsprojekte aus der Lausitz haben die Chance auf den Lausitzer WissenschaftsTransferpreis LWTP 2017.  Am 1. März haben die beteiligten Kooperationspartner ihre Projekte einer prominent besetzten Jury vorgestellt und sich für die Auszeichnung beim LWTP 2017 empfohlen. 

Bekannt gegeben und prämiert werden die Preisträger am 24. April in Senftenberg. Gastgeber für die Preisverleihung ist in diesem Jahr die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg. Die Wirtschaftsinitiative Lausitz hat Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro ausgeschrieben.



Nominiert für den Lausitzer WissenschaftsTransferpreis 2017 ist aus der HWK Cottbus:

LCM Lausitzer Container und Metall GmbH Großräschen
Gewerbestr. 6a, 01983 Großräschen
www.lch-holzhausen.de

Thema: Neue Generation von mobilen, textilen Schüttgutgroßraumsilos mit integrierter Sensorik
Projektbeteiligte: LCM Lausitzer Container und Metall GmbH Großräschen mit Technische Universität Chemnitz, Professur Fördertechnik, CF Rolle GmbH Mühle Waldkirchen, Dr. Thiel GmbH Apolda, Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. Chemnitz, VOWALON Beschichtungen GmbH Treuen
Projektlaufzeit: September 2013 bis November 2016

Einen innovativen Ladungsträger für LKW haben die beteiligten Firmen und Einrichtungen mit ihrem Projekt entwickelt. Die neu entwickelten Container bestehen aus mehreren Lagen: Ein aus metall-textilen Gurten bestehendes Netz nimmt die Zugkräfte auf, ein innenliegendes Textil das Schüttgut. Das führt zu Gewichts- und CO2-Einsparungen bei LKW-Transporten. Mit in das Material eingebauter Sensoren lassen sich zudem Daten wie Füllmenge und Temperatur überwachen

 

Uesa GmbH
Gewerbepark Nord 7, 04938 Uebigau-Wahrenbrück
www.uesa.de

Thema: Moderne Fabrikplanung am Beispiel Erstellung eines Groblayouts für den Fertigungsbereich „MB 6 - Kabelverteilung“
Projektbeteiligte: BTU Cottbus-Senftenberg, Lehrstuhl Produktionswirtschaft mit uesa GmbH Uebigau-Warenbrück
Projektlaufzeit: Juni 2015 bis Oktober 2015

Nachdem 2014 im Meisterbereich 6 (MB 6 - Kabelverteilerfertigung) der uesa GmbH die Kapazitätsgrenzen  erreicht wurden und die Aussicht auf zusätzliche Aufträge bestand, beauftragte das Unternehmen die BTU mit der Planung einer neuen effizienteren Fertigungshalle. Durch ein neu erarbeitetes Fabrikstrukturkonzept und die damit verbundene Layoutoptimierung gelang es die Kapazitätsauslastung zu verbessern, die wertschöpfenden Tätigkeiten effizienter zu gestalten und die Flexibilität zu erhöhen.