HWK Cottbus

Bayerischer Staatspreis für Betrieb aus Elbe-Elster

11. März. Das Handwerksunternehmen "Expert-Bau Bad Liebenwerda" ist für seine Idee eines variablen Hochwasserschutzes mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet worden. Die Ehrung erfolgte im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse in München.

Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern präsentierte Firmeninhaber Udo Anlauff seine Innovation in der bayerischen Landeshauptstadt. Es handelt sich hierbei um ein variabel nutzbares Hochwasserschutzsystem. Im ungenutzten Zustand dienen die verwendeten Betonplatten als Rad- oder Wanderweg. Droht Hochwasser, werden diese aufgerichtet und mit Füllholz abgedichtet. Vorteil des Systems ist, dass es in kurzer Zeit mit wenig Personal und Technikaufwand eingesetzt werden kann. "Expert-Bau Bad Liebendwerda" Udo Anlauff hat sich seit seiner Gründung 1999 zu einem Unternehmen entwickelt, dessen Bekanntheitsgrad weit über die Region hinaus strahlt.

Expert-Bau Bad Liebenwerda
HWK Cottbus

Aus Sicht des südbrandenburgischen Handwerks war die Internationale Handwerksmesse in München sehr erfolgreich. Neben der Auszeichnung von "Expert-Bau Bad Liebenwerda" holte Fleischermeister Matthias Weiland aus Doberlug-Kirchhain den Titel "Mister Handwerk 2013".

Hintergrund:
Insgesamt wurden auf der Internationalen Handwerksmesse elf Aussteller mit dem Bayerischen Staatspreis im Bereich Gestaltung und zehn im Bereich Technik geehrt. Der Preis wird seit 1952 vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert.

Michel Havasi

Pressearbeit

Altmarkt 17
03046 Cottbus
Telefon 0355 7835-200
Telefax 0355 7835-283
havasi--at--hwk-cottbus.de