Matthias Klinkmüller/CGA Verlag

Berufsstart als 15-Jährige

Ihre Pubertät ganz ausleben konnte Renate Keller nicht. Mit der Ausbildung zur Friseurin  begann nach der 8. Klasse  bereits das Arbeitsleben für sie. Im Jahr 1968 war das. Damals war die Vetschauerin 15 Jahre alt. Klasse neun und zehn hat sie später in der Abendschule nachgeholt.

Mit ihren Gesellschaftern feiert sie in diesem Jahr das 25. Betriebsjubiläum der Friseurteam Vetschau GmbH. Sieben Salons in Vetschau, Burg, Kolkwitz und Cottbus haben sich hier vereint. Einst waren es sogar zehn Salons. Aus 38 Mitarbeiterinnen besteht so das Team rings um die Geschäftsführerin Renate Keller.

Sie selbst hat ihre berufliche Laufbahn in der Produktionsgenossenschaft des Handwerks (PGH) gestartet. Nach der Wende stand sie vor dem Schritt in die Selbstständigkeit. Doch einen eigenen Salon führen? „Ich wollte nie allein sein“, begründet die Friseurmeister den Schritt in die GmbH.

Mit drei Kolleginnen wurde diese vor 25 Jahren gegründet. Aus heutiger Sicht war dies genau der richtige Schritt, findet sie. Seit 16 Jahren ist auch sie Geschäftsführerin. Ihre Mitarbeiterinnen bezeichnet sie gerne auch als „ihre Mädels“. Genau dieser Zusammenhalt zeichnet das Friseurteam aus. Klar, der Mindestlohn war eine starke Belastung. Die Friseurmeisterin setzte auf Qualität zum fairen Preis. Ständige Weiterbildungen sorgen dafür, dass der Kunde hier immer gut beraten wird.

„Die Typberatung ist sehr wichtig“, sagt die Geschäftsführerin. Nur ein Kunde, der sich im heimischen Spiegel immer noch schön findet, wird wiederkehren und Stammkunde werden, weiß Renate Keller. Vier Meisterinnen sind in ihrem Team. „Alle Geschäfte laufen“, sagt sie zufrieden. Das Aushelfen  der Salons untereinander, etwa wenn eine Kollegin erkrankt ist, sorgt für eine hohe Verlässlichkeit. In Vetschau am Marktplatz können auch ohne Voranmeldung die Kundenwünsche erfüllt werden.

In zwei Jahren steht Renate Keller ein ganz persönliches Jubiläum bevor. Dann ist sie seit 50 Jahren als Friseurin tätig. „Und das alles in einem Unternehmen. Wo gibt es das heute noch?“, fragt sie. Den Moment, als sie mit ihren Kollegen vor 25 Jahren die GmbH gründete und im neu eingerichteten Laden stand, wird sie nie vergessen: „Ich war stolz wie Bolle“. (Quelle: CGA Verlag/Matthias Klinkmüller)

Bildtext: Die Friseurmeisterin Renate Keller (r.), mit ihren Mitarbeiterinnen Nancy Andres (2.v.r.), Grit Stübgen und Doreen Ackermann (im Hintergrund) erfüllen am Vetschauer Markt Kundenwünsche. Zur Vetschauer Friseurteam GmbH gehören sieben Salons. In diesem Jahr wird das 25. Betriebsjubiläum gefeiert