henryn0580 - Fotolia

Braunkohlenstrom erlebt stärkste Nachfrage seit 20 Jahren

Das konnte Dr. Hartmuth Zeiß, Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe Mining AG und Vattenfall Europe Generation AG, am Dienstagabend während der diesjährigen Barbarafeier der Lausitzer Bergleute und Kraftwerker bilanzieren.

Der Vorstandsvorsitzende warb für mehr Vernunft und Realitätssinn in der öffentlichen energiepolitischen Diskussion. Wenn jede zehnte in Deutschland verbrauchte Kilowattstunde Strom derzeit aus der Lausitz komme, dann sei dies ein Beitrag für den Wohlstand des Landes. Dafür verdienten die Menschen im Lausitzer Revier Lob und keine Prügel.

Der brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck verwies in seinem Grußwort an die Lausitzer Bergleute und Kraftwerker bei der Barbara-Feier in Cottbus auf die Energiestrategie des Landes: „Brandenburg ist Deutschlandbester bei den Erneuerbaren Energien. Gleichzeitig bekennen wir uns zur Braunkohle. Denn klar ist: Braunkohle ist in den Zeiten des Atomausstiegs eine mehr und mehr akzeptierte Brückentechnologie, ein verlässlicher Grundlastträger, der Versorgungssicherheit, Preisstabilität, Wirtschaftlichkeit und Arbeitsplatzsicherheit gewährleistet. Durch die Energiewende gewinnt die Braunkohle sogar noch an Bedeutung“. Platzeck begrüßte in diesem Zusammenhang auch die Entscheidung Vattenfalls, stärker als bisher auf den Ausbau erneuerbarer Energien zu setzen.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie im Anhang.