Gina Sanders - Fotolia

Falsches Signal zur Frühverrentung

Politik. "Kurzatmig und falsch" sind die Rentenpläne der neuen Bundesregierung, kritisiert Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) im Interview mit dem Handelsblatt (20. Januar 2014). Er kritisiert vor allem die Rückkehr zur Frühverrentung. Wollseifer: "Das Handwerk hätte sich einen Ansatz gewünscht, der die langfristige Finanzierbarkeit der Sozialsysteme sichert."

Herr Wollseifer, mit welchen Erwartungen geht das Handwerk in das neue Jahr?

Wollseifer: Dem Handwerk geht es gut. Unsere Betriebe sind durchgängig zufrieden. Fast 90 Prozent sagen, dass sie eine gute oder befriedigende Konjunkturlage haben. Wir hatten ein starkes zweites Halbjahr 2013 und mit diesem Schwung gehen wir in das Jahr 2014. Wir erwarten ein Wachstum in diesem Jahr von ca. 2 Prozent. Das bedeutet, dass wir 25 000 neue Arbeitsplätze schaffen könnten, wenn uns die Politik keine Steine in den Weg legt und die Betriebe die Fachkräfte auch finden.

Zum kompletten Interview