Ostern bei der Confiserie Felicitas
HWK Cottbus

Felicitas: SchokoLadenLand in Hornow wächst weiter

Scheune wird ausgebaut / Gesunde Ernährung im Mittelpunkt

Bei der Confiserie Felicitas GmbH in Hornow geben sich derzeit regionale Handwerksbetriebe die Klinke in die Hand. Der alte LPG-Stall wird aus- und umgebaut. Es ist das neueste Projekt des investitionsfreudigen Unternehmerehepaares Goedele Matthyssen und Peter Bienstman. Seit rund 27 Jahren sind die beiden Belgier die besten Schokoladen-Botschafter, die sich die Lausitz vorstellen kann.

Am 20. Juni soll die neue „Schule in der Scheune“ eröffnen. Dort stehen die Themen gesunde Ernährung und das Leben auf dem Land im Mittelpunkt. „Wir wollen vor allem Schulklassen, Vereine, Betriebe und Reisegruppen ansprechen“, sagt Goedele Matthyssen.

So wird es eine große Mitmachküche geben, an der Groß und Klein zusammen gesunde, regionale Zutaten verarbeiten können. Regionale Experten sollen zum Beispiel Vorträge über regionalen Anbau und Kräuter halten und auch kindgerechte Workshops durchführen. An einen Tobe-Bereich für die Heranwachsenden wird auch gedacht. Schließlich besuchen immer mehr Schulklassen aus Polen das SchokoLadenLand in Hornow. Nach einer stundenlangen Busfahrt ist Bewegung sehr angenehm.

Erlebnis-Charakter

Was vielleicht nicht jeder weiß: Auch die Felicitas-Schokolade ist gesund, wenn man sie natürlich in Maßen verzehrt. „Wie in Deutschland für Bier, gibt es in Belgien ein Reinheitsgebot für Schokolade. Daran halten wir uns. Das bedeutet, das alle Sorten Felicitas-Schokolade immer zu 100 Prozent Kakaobutter, also niemals billige Ersatzfette, enthalten“, erklärt Goedele Matthyssen.  

Eine neue Studie des Polytechnic Institute of Coimbra hatte kürzlich festgestellt, dass der tägliche Konsum von dunkler Schokolade mit einem hohen Kakao-Gehalt, den Blutdruck innerhalb nur eines Monats senken kann. Zudem haben Forscher in Kakaobutter einen hohen Vitamin D-Anteil entdeckt.

Mit der neu konzipierten Scheune ergänzt die Confiserie Felicitas GmbH ihr Angebot. Es wird auch hier viel Wert auf einen gewissen „Erlebnis-Charakter“ gelegt. Alle Produkte werden in Handarbeit gefertigt. Die Rohschokolade kommt aus Belgien in 5 Kilogramm-Blöcken oder als kleine Schokoperlen. Da es besonders auf das Temperieren ankommt, sind hier viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl gefragt. Diese meisterliche Handarbeit können Besucher sogar live erleben, denn auch Produktionsführungen sind jetzt möglich.

Im SchokoLadenLand wiederum gibt es eine Mitmach-Schaumanufaktur, wo man selbst Hand anlegen darf und seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Im eigenen Schoko-Kino wird die Geschichte der Kakaobohne erzählt, wie sie angebaut, geerntet und verarbeitet wird.

 Zukunftspreisgewinner

Kreativität, ein hohes Maß an Risikobereitschaft, Leidenschaft und Tatendrang sind Eigenschaften, die Goedele Matthyssen und Peter Bienstman vereinen. Für ihre unternehmerischen Leistungen wurden sie mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem bekamen sie 2010 den Zukunftspreis und im Jahr 2012 auch den IHK-Unternehmenspreis CAI verliehen.

www.zukunftspreis-brandenburg.de