Marco2811 - Fotolia

Für 217 Lehrlinge beginnt neuer Lebensabschnitt

Dreieinhalb Jahre haben sich 217 junge Frauen und Männer auf diesen Moment vorbereitet: die Gesellenprüfung. Sie bildet den Abschluss der Lehre und gleichfalls den Start ins Berufsleben. Seit Anfang des Jahres laufen die Prüfungen, rund 140 finden in diesen Tagen in den Ausbildungsstätten der Handwerkskammer Cottbus (HWK) in Gallinchen und Großräschen statt. Mit Know-how und praktischen Fertigkeiten will der Handwerkernachwuchs von sich überzeugen.

Ihre Prüfung ablegen werden dabei unter anderem 85 Kraftfahrzeugmechatroniker sowie 17 Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK). Einer von ihnen ist Markus Hanschke. Der 20-jährige Nachwuchshandwerker fühlt sich gewappnet für seine Prüfung am 18. und 19. Februar. "Meine Stärken liegen im Bereich Wartung und Fehlersuche an Heizgeräten und Kesseln", meint der junge Mann aus Burg (Spreewald), der im elterlichen Betrieb - in der Mario Hanschke GmbH - seine Ausbildung absolviert hat.

Worauf es bei der Anlagenmechaniker-Prüfung ankommt, erklärt Armin Bastisch, Ausbilder im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Gallinchen (BTZ). "1000 Punkte können die Lehrlinge erreichen, wobei sie ihr Können und Wissen in verschiedenen Bereichen unter Beweis stellen müssen. So zählt eine Installation an einer Montagewand genauso zur Prüfungsleistung wie die Elektroverdrahtung und Programmierung von Heizungsregelungen und die Abmessung von Gas- und Ölheizgeräten."

Wer seine Ausbildung erfolgreich abschließen kann, der hat gute Zukunftschancen. Nach Anlagenmechanikern SHK besteht eine große Nachfrage, wie Armin Bastisch weiß. "Die Energiebranche bietet viel Potenzial für diesen Beruf. Die Nachfrage nach Wärmepumpen und Photovoltaik-Technik ist vorhanden. Und neben der Arbeit im Kundendienst haben die Handwerker die Chance auf kontinuierliche Fortbildungen, wie beispielsweise zum Gebäudeenergieberater", so der Mitarbeiter der HWK.

Auch Markus Hanschke möchte sich stetig weiterentwickeln. Nach seiner Lehre - parallel dazu hatte er noch das Fachabitur gemacht - will der 20-Jährige erst einmal weiter im Betrieb arbeiten. "In naher Zukunft kann ich mir ein Studium in Richtung Gebäudeenergietechnik vorstellen", so der Junghandwerker.

Weitere Gesellenprüfungen nach dreieinhalbjähriger Lehrzeit:
- 1 Bootsbauer
- 2 Feinwerkmechaniker
- 3 Informationselektroniker
- 3 Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker
- 2 Klempner
- 7 Mechaniker für Karosserieinstandhaltungstechnik
- 14 Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik
- 1 Mechatroniker für Kältetechnik
- 2 Orgel- und Harmoniumbauer
- 3 Orthopädiemechaniker
- 1 Orthopädieschuhmacher
- 10 Zahntechniker
- 3 Zweiradmechaniker