HWK Cottbus

Handwerker hilft Demenzkranken

Von Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz sind rund 1,4 Millionen Menschen in Deutschland betroffen. Im Seniorenzentrum „Albert Schweizer“ in Doberlug-Kirchhain verschafft ein neuer Garten den Bewohnern mehr Lebensqualität.

Andreas Schumann hat den Demenzgarten entworfen und gebaut. Zehn Minuten habe er für die Idee gebraucht, sagt der Inhaber des gleichnamigen Baugeschäftes in Kirchhain. Rund zwei Monate dauerte die Bauphase. Probleme gab es mit dem Untergrund, der komplett abgetragen werden musste. Ansonsten lief alles reibungslos. 

Die Anlage ist konsequent auf die Bedürfnisse der an Demenz erkrankten Bewohner zugeschnitten. Sie spricht alle menschlichen Sinne an. Dafür sorgen verschiedene Farb- und Klangspiele, stark duftende Rosen und Kräuter, Baumstümpfe voll mit Nägeln sowie ein Holzbalken mit Seilen, die geknotet werden können. „An diesen Stationen sollen die Bewohner zum Beispiel ihre Fingerfertigkeit trainieren“, erklärt der 57-jährige Unternehmer. Entsprechend angelegte Hochbeete sollen Rollstuhlfahrern die Möglichkeit zur eigenen Bepflanzung bieten.

Selbstverständlich ist der Demenzgarten komplett barrierefrei. Mit den vielen Sitzecken ist er zudem auch für die Pflegekräfte gedacht, die mal eine Auszeit von dem harten Alltag brauchen. 

Seit vielen Jahren ist Andreas Schuman Gesundheitsdienstleister des Handwerks der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft (KH). „Er betreut Bauvorhaben von der Beantragung der Fördermittel, über die Planung der Zusammenarbeit der verschiedenen Gewerke bis hin zur Abrechnung der Fördermittel gegenüber den Kostenträgern“, sagt Ellen Lösche, Geschäftsführerin der KH. Die Gesundheitsdienstleiser des Handwerks sind die Koordinatoren zwischen den Pflegekassen, Sanitätshäusern, Ärzten, Behindertenbeauftragen der Landkreise und der Investitionsbank des Landes Brandenburg.

Bild Anja Kappa

Anja Kappa

Betriebsberater

Altmarkt 17
03046 Cottbus
Telefon 0355 7835-159
Telefax 0355 7835-284
kappa--at--hwk-cottbus.de