Kaarsten

Konjunktur: zuversichtliche Stimmung im Handwerk

Geschäftsklima im Kammerbezirk bleibt auf hohem Niveau: Vor allem der milde Winter hat sich positiv auf die allgemeine Lage in den südbrandenburgischen Handwerksfirmen ausgewirkt. Das zeigen die Ergebnisse der Frühjahrsumfrage der Handwerkskammer Cottbus (HWK).

Demnach beurteilen 87,7 Prozent der Unternehmen das aktuelle Geschäftsklima als gut oder zufriedenstellend. Besonders das Bauhauptgewerbe bewertet die aktuelle Situation besser als zum gleichen Erhebungszeitraum im Vorjahr.

Die nach wie vor niedrigen Zinsen und eine gute Lage am Arbeitsmarkt begünstigen den Bau- und Investitionswillen der privaten Haushalte. Davon profitiert auch das Handwerk: "Vor allem die Sanierung von bestehenden Gebäuden und Heizungsanlagen sowie barrierefreie Umbauten sind weiterhin große Wachstumsfelder", erklärt Peter Dreißig, Präsident der Handwerkskammer Cottbus. Entsprechend gut gefüllt sind die Auftragsbücher der Unternehmen.

So waren rund 53 Prozent der Betriebe des Bauhauptgewerbes im ersten Halbjahr 2014 sehr gut ausgelastet (2013: 39 Prozent), im Ausbaugewerbe waren es sogar 60 Prozent (2013: 54,5 Prozent).

Den positiven Trend bestätigen auch die aktuellen Umsatzzahlen im Vergleich zum ersten Quartal 2013. Etwas mehr als die Hälfte der Handwerksbetriebe im Kammerbezirk konnten ihre Umsätze stabilisieren. Eine Steigerung der Zahlen meldeten immerhin 15,6 Prozent. Auch für das Kraftfahrzeug- und das Gesundheitsgewerbe – die beiden "Sorgenkinder" der vergangenen Herbstumfrage – hat sich die Lage leicht entspannt. Insgesamt blicken die Unternehmen optimistisch auf das laufende Jahr: Über 80 Prozent hoffen auf weiterhin stabile oder gar steigende Umsätze.

Etwa gleich geblieben ist die Beschäftigungslage im südbrandenburgischen Handwerk: Vier von fünf Unternehmen hielten an ihren Fachkräften fest oder haben neue Arbeitsplätze geschaffen. Dennoch bereitet der Mangel an Auszubildenden und qualifizierten Mitarbeitern weiterhin große Sorgen.

Als eher verhalten sind auch die Investitionsaktivitäten der Betriebe zu bewerten. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen sowie in der Anschaffung von effizienteren Anlagen. 

Hintergrund:
Zweimal im Jahr befragt die Handwerkskammer Cottbus ihre Mitgliedsbetriebe nach ihrer aktuellen Geschäftslage. Beurteilt werden die Umsatzentwicklung, die Auslastung im Unternehmen, die Beschäftigungslage sowie durchgeführte und geplante Investitionen.

Im Anhang finden Sie den kompletten Bericht als Download. 

Manja Bonin

Abteilungsleiterin

Altmarkt 17
03046 Cottbus
Telefon 0355 7835-167
Telefax 0355 7835-284
bonin--at--hwk-cottbus.de