privat

Kosmetikerin mit viel Herzblut

Als Britta Schmidt im März 1991 ihr Kosmetikstudio in Niederlehme eröffnete, wurden bereits Wetten abgeschlossen, wann das Geschäft wieder schließt.

Ein Salon in dem kleinen Ort und dann noch ziemlich am Rande gelegen? Das kann nicht gut gehen. Geht es doch, wie Unternehmerin beweist. Am 1. März feiert die Firma 25-jähriges Jubiläum.

Den Erfolg hat sich Britta Schmidt mit viel Herzblut hart erarbeitet. Von Montagfrüh bis Samstagnachmittag arbeitet sie durchschnittlich in der Woche, wie ihre Mitarbeiterin Bärbel Mundt erzählt. Sie selbst ist seit 1997 im Unternehmen und für die Hausbesuche zuständig.

Im Niederlehmer Salon werden die Stammkunden in vier Zimmern behandelt. Stuck an den Wänden, indirekte Beleuchtung im Deckenbereich und ein ausgeklügeltes Farbkonzept sorgen für eine angenehme Atmosphäre. 2014 investierte Britta Schmidt in die Räumlichkeiten. Ein neues Geschäftshaus am Dorfanger 31, das auch einen Friseursalon beherbergt, wurde gebaut.

Von 1986 bis 1988 machte Britta Schmidt ihre Lehre. 1989 begann sie die Ausbildung zum Handwerksmeister, die durch die Wende nicht beendet werden konnte. 2006 absolvierte sie die Ausbildung zur Podologin. 

Die angebotenen Dienstleistungen umfassen Gesichtspflege, Maniküre, Massagen und Pediküre, einschließlich podologischer Behandlung. Jung und Alt zählen zu den Kunden, bis nach Berlin reicht das Einzugsgebiet.