Senftenberg Tischlerei der KWG Senftenberg Tischler Tino Haack
RASCHE FOTOGRAFIE
Senftenberg Tischlerei der KWG Senftenberg Tischler Tino Haack

Meisterlich auf Kurs in Richtung Zukunft

Nächste Tischlermeisterausbildung der HWK startet im August

Der Schritt in die Selbstständigkeit, der Aufstieg im Unternehmen oder neue zukunftsweisende Perspektiven: Der Meistertitel ist das bekannteste Qualitäts- und Gütesiegel im Handwerk. Der nächste Tischlermeisterkurs der Handwerkskammer Cottbus startet am 27. August 2021. Ein Teilnehmer aus dem laufenden Meisterkurs ist Tino Haack aus Schwarzheide.

Die Tischler Meisterausbildung vermittelt neben den fachlichen und kaufmännischen Kenntnissen die Kompetenz, Nachwuchs auszubilden und unterscheidet sich damit von anderen Bildungswegen. Tischler Tino Haack hat sich bewusst für den Schritt zur Meisterausbildung entschieden: "Für mich ist es eine große Weiterentwicklung. Ich freue mich auf neue herausfordernde Aufgaben und das moderne Wissen, um auch der jüngeren Generation dieses Handwerk beibringen zu können."

Nach seinem erfolgreichen Fachabitur am Cottbuser Oberstufenzentrum interessierte sich Tino Haack ursprünglich für eine Tätigkeit im Bereich Metall. Dass er damals nicht die passende Lehrstelle fand, stellte sich im Nachhinein als Glücksfall heraus. "Es ist schön, mit dem Werkstoff Holz zu arbeiten, es ist einfach ein wunderbares Handwerk", zeigt er sich heute begeistert. Bestätigt wurde der 30- Jährige auch durch die Einstiegsqualifizierung und anschließende Ausbildung bei der Tischlerei Klaus Jerosch in Spremberg. "Ich hatte dort eine schöne und intensive Lehrzeit. Es gab sehr viel zu tun, um deutschlandweit Arztpraxen auszubauen."

Für Tino Haack stand früh fest, dass er sich auch über die Ausbildung hinaus weiter qualifizieren möchte. "Ein Studium für Holz- und Werkstofftechnik an der Berufsakademie Sachsen zeigte mir, dass der Schwerpunkt auf zu viel Statik und Holzkonstruktion liegt. Ich arbeite wieder lieber als Tischler", berichtet er stolz. Diese Möglichkeit ergab sich, da sein neuer Arbeitgeber, die BMA GmbH Senftenberg, ein Service-Unternehmen der Kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH, einen Tischlermeister sucht. "Diese Chance nutze ich. Mit der unbezahlten Freistellung unterstützt mich mein Betrieb. Das Meister-BAföG verwende ich zur Finanzierung."

 Meisterschulen

Das bekannteste Qualitäts- und Gütesiegel im Handwerk ist der Meistertitel. Die Handwerkskammer Cottbus bildet Meister in knapp 20 Gewerken weiter.

Alle Informationen dazu  gibt es hier.