JiSIGN - Fotolia

Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. bittet um Mithilfe

"Hochzeitstisch" für die 96-Stunden-Aktion der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus

Wer heiratet wen? Die Vergangenheit die Zukunft sowie die Bürger die Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus. Die lange "Hochzeit" findet in der Woche vom 7. - 11. April statt. Trauzeugen sind die Journalisten der Sendung ZIBB des RBB, Gäste sind spendenwillige und ehrenamtlich engagierte Bürger und Firmen aus nah und fern.

In der Aktionswoche werden in der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus Arbeits- und Seminarräume für die Bildungsarbeit der Gedenkstätte hergerichtet, die nach der Teilsanierung des Hafthauses 1 immer noch fehlen. Genug Platz ist vorhanden. Dafür soll das 1. Obergeschoß (ca. 400 qm) komplett saniert werden, denn die Zellen sind nicht nur in dem Zustand, in dem sie einst verlassen wurden: Als das Gefängnis von 2002 bis 2007 leer stand, wurde durch Vandalismus vieles zerstört und mit Graffitis beschmiert. Die Fördermittel, die der Trägerverein Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. für die Sanierung erhielt, hatten jedoch nicht ausgereicht, um das gesamte Hafthaus 1 zu sanieren, weshalb die 1. Etage in dieser ersten Sanierungsphase nicht berücksichtigt werden konnte.

Sonderaktion "Hochzeitstisch"

Der "Hochzeitstisch" ist eine Sonderaktion im Rahmen der RBB-Sendung 96-Stunden, die vom Bauzentrum Andreas Szonn unterstützt wird. Hilfsbereite Bürger können bei der Firma Szonn (Berliner Straße 74, 03099 Kolkwitz) bei Cottbus aus einer Materialliste auf dem "Hochzeitstisch" auswählen, womit sie die Baumaßnahmen in der Gedenkstätte unterstützen möchten. Ob sie 1 qm Fliese, oder 5 qm Gipskartonplatte, oder 2 Eimer Lackfarbe für die Holztüren kaufen, d.h. den Gegenwert dafür spenden - die Braut freut sich über alle diese Geschenke. Es ist darüber hinaus möglich, beim Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. direkt mit einer abzugsfähigen Spende zu helfen. Die Kontodaten sind:

Sparkasse Spree-Neiße
Menschenrechtszentrum Cottbus e.V.
IBAN: DE09 1805 0000 0190 011629

Täglich wird man ab 18:30 beim RBB-Fernsehen in der Sendung ZIBB den Stand der Entwicklung der Bauarbeiten verfolgen können und mitfiebern, ob das Projekt am Freitag den 11. April beendet sein wird.