Dachdecker,Dach decken, Männer decken ein Dach,Handwerk,Meisterschule,Dämmung,Dämmen,Dachdämmung
AMH Online

Mindestlohn für Dachdecker steigt

Mehr Geld für die Arbeit auf dem Dach: Für die Dachdecker aus dem Kreis Regensburg gilt ab sofort ein neues Lohn-Minimum. Der Gesellenmindestlohn für die Branche steigt zum Januar um insgesamt drei Prozent.

Damit kommen Dachdecker auf einen Stundenlohn von mindestens 13,60 Euro – am Monatsende macht das rund 70 Euro mehr. Anfang 2021 steigen die Verdienste erneut – auf dann 14,10 Euro pro Stunde. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit. Gegenüber dem Jahr 1997 hat sich der Mindestlohn damit fast verdoppelt. Damals mussten Unternehmen mindestens 7,74 Euro die Stunde zahlen.

Messlatte für Fachkräfte bleibe aber der Tariflohn. Der liegt aktuell bei 19,12 Euro pro Stunde. Anspruch auf die tarifliche Bezahlung haben Gewerkschaftsmitglieder, deren Firma Mitglied in der Dachdeckerinnung ist.

Zum Januar steigt außerdem der Mindestlohn für einfache Hilfsarbeiten. Ungelernte kommen jetzt auf einen Stundenlohn von mindestens 12,40 Euro, so die IG BAU.

 www.hwk-cottbus.de/news



 Ansprechpartner Mindestlohn



Anne-Kathrin Selka
Rechtsberaterin

Telefon 0355 7835-138
Telefax 0355 7835-285
selka--at--hwk-cottbus.de