Mareno Woitow Lehrling des Monats Juni 2018
HWK Cottbus

Perfekt eingerüstet: "Wie LEGO für Große"

Angehender Gerüstbauer aus Cottbus ist "Lehrling des Monats"

Hausbau sowie Dach- und Fassadenarbeiten an Gebäuden wären ohne das passende Gerüst nicht durchführbar. Ein perfekt eingerüstetes Gebäude kann dabei schon fast wie ein Kunstwerk wirken. Mitverantwortlich dafür sind Gerüstbauer wie Mareno Woitow.

Der 19-Jährige lernt bei der Lindner Gerüstbau GmbH in Krieschow seinen Traumberuf. Im Juni wurde er von der Handwerkskammer Cottbus (HWK) und dem Versorgungswerk der Handwerkskammer Cottbus als "Lehrling des Monats" ausgezeichnet.

"Warum wollen Sie Gerüstbauer werden?" Das war eine der ersten Fragen, die Gerüstbauermeister und Geschäftsführer Holger Mylius seinem Lehrling Mareno Woitow beim Bewerbungsgespräch gestellt hat. Die einfache Antwort war: "Weil es mein Traumberuf ist." Damit waren sich die beiden einig und Mareno Woitow konnte seine berufliche Karriere im Unternehmen Lindner Gerüstbau GmbH starten – zunächst als Praktikant und mittlerweile als Lehrling.

Zum Gerüstbau ist er über seinen Cousin gekommen: "Er hat mir immer wieder erzählt, auf welchen tollen Baustellen er als Gerüstbauer arbeiten kann. Das wollte ich auch! Ab der 8. Klasse habe ich jeweils zwei Praktikumswochen in unterschiedlichen Firmen absolviert. Für meine Ausbildung sollte es ein etwas größeres Unternehmen sein", so der 19-jährige Cottbuser. "Jetzt habe ich genau das Richtige: jede Woche eine neue Baustelle, eine neue Stadt – Rostock, Stuttgart, Frankfurt/Main – und nette Kollegen."

Die Begeisterung von Mareno Woitow kann Holger Mylius nachvollziehen, denn ihm ergeht es genauso. "Ich selbst kann mir auch nichts Ähnliches vorstellen, was diese Erfüllung bieten würde. Wenn ich ein Gebäude sehe, habe ich sofort eine Vorstellung, wie das Objekt eingerüstet werden muss. Klappt am Ende dann alles genauso wie geplant, ist das wie LEGO für Große", so der Gerüstbauermeister.

Noch im Juni werden die Handwerker das Gewölbe der Kirche in Prenzlau einrüsten. Es wird mit einer Traggerüstkonstruktion abgestützt und aufgefangen. Auch zwei eigene Projekte hat der "Lehrling des Monats" bereits in Eigenverantwortung umgesetzt.



Hintergrund:

Als Gerüstbauer wird man förmlich zum „Maßschneider“, denn jede Einrüstung ist individuell an das jeweilige Gebäude angepasst. Neben einem guten Vorstellungsvermögen sind vor allem zwei Dinge wichtig: Gerüstbauer müssen schwindelfrei und wetterfest sein.

Wer das von sich behaupten kann, sollte sich auf einen freien Ausbildungsplatz bewerben – im Kammerbezirk der HWK Cottbus gibt es derzeit sieben Angebote.

www.hwk-cottbus.de/lehrstellen