Marco2811 - Fotolia

Perspektive ländlicher Raum: HWK fordert Mitspracherecht

Handwerk will aktiv am Prozess beteiligt werden

Der Brandenburgische Landtag sucht nach neuen Perspektiven für die ländlichen Gegenden. Dazu soll ab Herbst eine Enquetekommission über Maßnahmen gegen den Bevölkerungsrückgang beraten. Als prägender Beschäftigungssektor des ländlichen Raums fordert das südbrandenburgische Handwerk bei dieser Lösungsfindung ein Mitspracherecht.

"Das Handwerk war und ist ein zentraler Wirtschaftsfaktor und seit jeher prägend für die ländlichen Regionen. Die über 10.200 im Kammerbezirk eingetragenen Handwerksbetriebe bieten gut ausgebildeten Fachkräften zahlreiche Berufs- und Aufstiegschancen, gerade auch für Rückkehrer in die südbrandenburgische Heimat. Bei der Diskussion um die Zukunft des ländlichen Raums sollte das Handwerk nicht vergessen werden", appelliert Knut Deutscher, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Cottbus (HWK) an den Brandenburgischen Landtag.

"Wenn die Enquetekommission des Parlaments im Herbst ihre Arbeit aufnimmt, wollen wir als Organisation für das Handwerk in Südbrandenburg an diesem wichtigen Prozess aktiv beteiligt werden", so die Forderung von Knut Deutscher.

Mitarbeiterin Relaunch 2017

Veronika Martin

Pressearbeit

Altmarkt 17
03046 Cottbus
Telefon 0355 7835-105
Telefax 0355 7835-283
martin--at--hwk-cottbus.de

Bild für Relaunch 2017

Michel Havasi

Pressearbeit

Altmarkt 17
03046 Cottbus
Telefon 0355 7835-200
Telefax 0355 7835-283
havasi--at--hwk-cottbus.de