HWK Cottbus

Sascha hat es geschafft!

Porträt: Über 1.600 junge Leute befinden sich aktuell im Cottbuser Kammerbezirk in einer betrieblichen Berufsausbildung. Unter ihnen befinden sich einige Jugendliche mit Behinderung. Die Handwerkskammer Cottbus hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Ausbildungsbetrieben bei der Inklusion dieser Jugendlichen beratend zur Seite zu stehen. So auch bei Sascha Gericke und der BSL Umweltdienste GmbH aus Lauchhammer.

Seit einem halben Jahr gehört der 19-jährige Sascha Gericke (links im Bild) zu den frisch ausgelernten Gesellen.  Der ehemalige Schüler der Comenius-Förderschule in Lauchhammer (Oberspreewald-Lausitz) begann seine berufliche Laufbahn 2012 mit einem Praktikum bei der BSL Umweltdienste GmbH.

"Sascha kam als kleiner schüchterner Bub zu uns",  berichtet Udo Troska, Gebäudereiniger-Meister und Prokurist bei der BSL Umweltdienste GmbH. Von Anfang an nahm er den Jungen unter seine Fittiche. Der Förderschüler erledigte die Aufgaben gewissenhaft, wurde immer selbstständiger und zeigte insgesamt eine sehr positive Entwicklung. Der Lohn war ein Ausbildungsvertrag zum Fachpraktiker für Gebäudereinigung.

In der Berufsschule besuchte Sascha eine Klasse mit anderen Gebäudereiniger-Azubis, bekam dabei jedoch zunächst etwas weniger Lerninhalte vermittelt. Hinzu kam, dass die Ausbilder in der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung im Lehrbauhof Großräschen von Beginn an, von Saschas Förderbedarf wussten. Deshalb gingen sie gezielt auf ihn ein und förderten ihn individuell.

Die Ausbildungsinhalte der Praxis meisterte der angehende Handwerker so gut, dass die Handwerkskammer Cottbus 2015 in Abstimmung mit Sascha, dem Ausbildungsbetrieb und dem Oberstufenzentrum Cottbus, als zuständige Berufsschule, eine Prüfung für einen Aufstieg in eine höherwertige Ausbildungsform auf Gesellenniveau veranlasste.

Nach ihrem erfolgreichem Abschluss, wechselte Sascha im 3. Lehrjahr in die Ausbildung zum Gebäudereiniger. Ein großer Erfolg für den jungen Mann.

Nachhilfelehrer Arno Wünsch von der Initiative 'Senior Experten Service' trug einen wesentlichen Anteil zum Erfolg bei. Der pensionierte Lehrer arbeitete den Stoff mit seinem Schützling geduldig auf.

"Während meine Klassenkameraden Sport hatten, hat mir Herr Wünsch Nachhilfeunterricht gegeben", berichtet Sascha Gericke. Weiterhin beantragte Sascha einen Nachteilsausgleich für den schriftlichen Teil seiner Gesellenprüfung und bekam etwas mehr Zeit um seine Lernschwäche zu kompensieren.

 Bei seiner Freisprechung im September 2016 wurde Sascha Gericke für seine großartige Entwicklung mit dem Erhalt des Gesellenbriefes ausgezeichnet. Natürlich war auch sein Ausbilder Udo Troska anwesend: "Ich bin sehr stolz auf ihn. Sascha war in seiner Klasse voll anerkannt war." Sascha ist glücklich, dass er in seinem Alter, mit einem interessanten Beruf schon selbst für seinen Lebensunterhalt sorgen kann. "An meinem Beruf gefällt mir die Abwechslung. Oft übernehme ich Sonderreinigungen in speziellen Räumlichkeiten. Aber auch in der Grünpflege bin ich sehr aktiv", verrät er.

 In naher Zukunft will der Gebäudereiniger seinen Führerschein erwerben. Dabei bekommt er finanzielle Unterstützung von seinem Betrieb. "Bisher fahren wir, zum Beispiel noch gemeinsam Verkaufsprodukte der BSL Umweltdienste GmbH aus. Es ist aber geplant, dass Sascha die Touren einmal alleine bewältigen soll", teilt Udo Troska mit.

Er sieht weiteres Entwicklungspotenzial in seinem Mitarbeiter. "Ich finde es realistisch, dass er einmal Vorarbeiter bei der BSL wird. Aber ich möchte ihn auch nicht überfordern. Deshalb werden wir alles in Ruhe angehen."

Für Udo Troska hat sich die Mühe eindeutig gelohnt. Immer wieder würde er, bei passender Eignung, einen Jugendlichen mit Behinderung oder Förderbedarf ausbilden.

 "Dem Betrieb ist es mit einer hohen Ausbildungsqualität und guter Anleitung gelungen, die Motivation und das Interesse des Jugendlichen zu nutzen und ihn zu formen", sagt Christian Jakobitz. Der Inklusionsberater der Handwerkskammer Cottbus erlebt tagtäglich, dass Inklusion in der Berufsausbildung gelingen kann, wenn sich der Betrieb und der Jugendliche darauf einlassen. "Oftmals sind die Auszubildenden praxisdominant begabt, erbringen gute Leistungen, besitzen eine hohe Motivation und sind loyal gegenüber dem Ausbildungsbetrieb", weiß er zu berichten. Gegenwärtig begleitet Christian Jakobitz 40 Auszubildende in 39 Unternehmen im Rahmen einer betrieblichen Ausbildung.

  

Hintergrund

Neben der Handwerkskammer Cottbus, unterstützte auch die Agentur für Arbeit Cottbus, der Senior Experten Service, sowie die Innung des Gebäudereiniger-Handwerks Brandenburg-Ost das Gelingen der Berufsausbildung.

 Um Handwerksunternehmen der Region in diesem Themenfeld weiterhin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, kooperieren die Handwerkskammer Cottbus und das LASV - Integrationsamt seit 2015 erfolgreich.

Christian Jakobitz

Christian Jakobitz

Ausbildungsberater (Inklusion)

Altmarkt 17
03046 Cottbus
Telefon 0355 7835-164
Telefax 0355 7835-286
jakobitz--at--hwk-cottbus.de