Erwin Wodicka - wodicka@aon.at

Schulen für hervorragende Berufsorientierung ausgezeichnet

Einrichtungen aus dem Kammerbezirk dabei

Das Netzwerk Zukunft Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V. hat zum 5. Mal die Auszeichnung für Schulen mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung vergeben. Während einer feierlichen Veranstaltung in Potsdam bekamen die Schulen die Urkunden. Aus dem HWK-Kammerbezirk sind zehn Einrichtungen dabei.

Die Auszeichnung ist für vier Jahre gültig, danach ist eine Rezertifizierung möglich. Sie will Schulen und ihre Partner aus Wirtschaft, Hochschule, Kommunen und sozialen Bereichen in den nächsten Jahren motivieren, sich weiterhin gemeinsam für einen erfolgreichen Schulabschluss, den Übergang von Schülerinnen und Schülern in eine ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechende Ausbildung sowie ein gelingendes Arbeitsleben einzusetzen.

"Die Erfahrungen zeigen, dass Schulen mit hervorragender Berufsorientierung nur wenige Schüler haben, die nach der 10. Klasse nicht wissen, wie es weitergeht", sagte Dr. Christoph Schäfer, stellvertr, Hauptgeschäftsführer, in seiner Rede in Potsdam. "Gute Berufsorientierung ist die Basis für die weitere Karriere der jungen Menschen." Diese müsse von der Politik konstant gefördert werden. "Aus Sicht des Handwerks wünschen wir uns noch mehr Berufs- statt Studienorientierung. Unsere Volkswirtschaft braucht diese Fachkräfte." 

Sechs Schulen aus dem HWK-Kammerbezirk wurden zum ersten Mal ausgezeichnet:

Paul-Werner Oberschule, Cottbus
Oberschule Falkenberg
Friedrich-Wilhelm Gymnasium, Königs Wusterhausen
Karl-Eduard-von-Lingenthal Oberschule, Ortrand
Geschwister-Scholl Schule, Ruhland
Marianne-Seidel-Schule, Senftenberg



Schulen, die rezertifiziert wurden:

Bohnstedt-Gymnasium, Luckau
Oberschule, Prösen
Oberschule am Airport, Schönefeld
Berufsorientierende Oberschule, Spremberg