VIPDesign - Fotolia

SEPA-Einführung - der Countdown läuft

Mit der Broschüre "SEPA – der Countdown läuft", welche der Zentralverband des Deutschen Handwerks gemeinsam mit dem Bundesverband deutscher Banken erstellt hat, werden Unternehmen erste Informationen an die Hand geben, wie die SEPA-Zahlungsverfahren aufgebaut sind, wie sie genutzt werden können und was zu beachten ist.

Zusätzlich wurde eine Unternehmenscheckliste integriert, damit die notwendigen Planungen der Unternehmen alle Belange berücksichtigen. Weitergehende Informationen finden Sie auf dem Internetauftritt des ZDH

Am 28.05.2013 findet um 17.00 Uhr im Meistersaal der Handwerkskammer Cottbus ein Workshop zu diesem Themen statt.

Ab dem 1. Februar 2014 gibt es für alle verpflichtend den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraum - SEPA (Single Euro Payments Area). Ab dann können bargeldlose Zahlungen auch über die Ländergrenzen hinaus so einfach getätigt werden wie im Heimatland. Die auffälligsten Neuerungen des SEPA-Verfahrens sind IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code). Sie lösen Kontonummer und Bankleitzahl komplett ab. Mit dem SEPA-Verfahren ist künftig eine Inlandszahlung nicht mehr von einer Zahlung zum Beispiel nach Frankreich zu unterscheiden. Um ausreichend Zeit und Kapazität für die Umstellung einplanen zu können, ist es für Unternehmen ratsam, sich rechtzeitig mit dem Thema zu befassen. Insbesondere im Bereich der Lastschriften (auch national) müssen wichtige Änderungen beachtet und vorbereitet werden.