Mimi Potter Fotolia

Smart Home - das Zauberwort für die vernetzte intelligente Gebäude-Steuerung

KNX-Technologie hat sich als Standard in der Gebäudeautomation etabliert (EN 50900)

Die KNX/EIB-Technologie hat sich als Standard in der Gebäudeautomation etabliert (EN 50900). Heute gehört KNX/EIB zur Kernkompetenz eines Elektrotechnikers. Das Seminar "KNX/EIB" hat sich Länderübergreifend bewährt und bildet die unverzichtbaren Grundlagen für einen erfolgreichen Einsatz des Systems. Als Kernkompetenz in der Seminarreihe zum ZVEH Fachbetrieb für Gebäudetechnik hat dieses Seminar zentrale Bedeutung für den Zugang zum Gewerke übergreifenden Arbeiten.

Mit der KNX-Technik kann jede Art von elektrischem Verbraucher einfach und zeitnah bedient werden. Durch Neuprogrammierung kann jeder Anschluss umdefiniert werden. So kann etwa ein Schalter, der vorher noch zum Anschalten einer Deckenleuchte bestimmt war, innerhalb kurzer Zeit zum Einschalten der Gartenbewässerung umprogrammiert werden. Ebenso kann jede KNX-Installation verschiedene Sensordaten abfragen. Beispielsweise können die Daten des Windmessers genutzt werden, um Jalousien oder Markisen einzufahren oder Fenster und Türen bei einer bestimmten Windstärke automatisch zu schließen.

Durch Programmierung der Anlage lässt sich dabei flexibel festlegen, welche Aktionen erfolgen sollen. Dabei können auch verschiedene Gewerke miteinander verbunden werden. Heizung, Belüftung, Alarmanlage, Jalousie bzw. Beschattungsanlagen, Beleuchtung und Wetterstation können so über ein einheitliches Netz kommunizieren und selbständig auf sich verändernde Umweltbedingungen reagieren. Über Gateways ist es möglich weitere Gewerke zusätzlich einzubinden. Auch das Thema Energieeinsparung durch Verknüpfung von Systemfunktionen wird staatlich gefordert und im Kurs vorangetrieben. Kaum ein System bietet derartig hohe Flexibilität durch schnelles Umprogrammieren.

Hinweis: Nach bestandener Prüfung ist die Eintragung als offiziller KNX-Partner möglich.

Zu den KNX Kursterminen