pixabay

USA weiterhin wichtiger Export- und Dienstleistungsmarkt für den deutschen Mittelstand

Seit Jahren haben sich die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den USA und Deutschland stetig weiterentwickelt und sind mittlerweile eng miteinander verflochten. Aber auch die Dienstleistungserbringung deutscher Firmen in den USA – darunter  auch Handwerksbetriebe - spielt für die Wirtschaft beider Länder eine wichtige Rolle. So liefert Deutschland über 5,5 % aller Exportgüter in die USA und ist damit fünft-wichtigster Handelspartner für die Nordamerikaner.

Mit „Made in Germany“ können alle Amerikaner etwas anfangen und wird auch deshalb nachgefragt.  So z.B. waren im zurückliegenden Zeitraum 2016 zwei Handwerksbetriebe aus Südbrandenburg erfolgreich mit Montageeinsätze in den USA tätig. Als wichtiges Hauptabnehmerland von Waren aus den USA nimmt Deutschland u.a. nach Kanada, Mexiko und China Platz 6 ein und kauft fast 3,3 % aller produzierten Waren aus den USA. Beide Länder profitieren also von dieser engen Handelsbeziehung die mit dem Wahlsieg von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika  eine weitere Fortsetzung und Vertiefung erfahren sollte.

(Quellen: GTAI-Mai 32016, Focus live – 09.11.2016) 

Für vertiefende Informationen und Beratung zum Wirtschaftsstandort USA und zu Möglichkeiten der Geschäftsanbahnung und Mitarbeiterentsendung steht Ihnen Ihr Außenwirtschaftsberater gern zur Verfügung.