HWK Cottbus

Von Bayern über Cottbus an die Nordsee

Gesellen auf der Walz stoppen am Altmarkt

Zimmerer Lukas Weber und Dachdecker Andreas Bartl (beide 21) sind auf ihrer Walz-Tour bei der Handwerkskammer Cottbus eingekehrt. Seit einem Jahr sind die beiden Gesellen vom 126 Jahre alten Rolandschacht auf Wanderschaft.

Der Raum Bautzen war ihre letzte Station vor Cottbus, nun geht es an die Nordsee. Gebürtig kommen die beiden Handwerker aus Bamberg und Augsburg. „In jeder Firma wird anders gearbeitet“, so das Fazit der beiden nach den ersten zwölf Monaten. „Jeder hat seine Kniffe und Tricks. Das bringt uns enorm weiter.“

Insgesamt drei Jahre und einen Tag werden sie auf der Walz sein. Danach wollen sie sich im Handwerk weiterbilden, der Meister soll es sein.



Gesellen auf der Walz
HWK Cottbus

Hintergrund:

Seit dem Spätmittelalter bis zur beginnenden Industrialisierung war die Walz eine der Voraussetzungen der Zulassung zur Meisterprüfung. Die Gesellen sollten vor allem neue Arbeitspraktiken, fremde Orte, Regionen und Länder kennenlernen sowie Lebenserfahrung sammeln. Ein Handwerker, der sich auf dieser traditionellen Wanderschaft befindet, wird als Fremdgeschriebener oder Fremder bezeichnet.

Der Rolandschacht ist eine Vereinigung von Bauhandwerksgesellen, die auf traditioneller Wanderschaft sind oder waren.