HWK Cottbus

"Wir hoffen auf Unterstützung aus der Wirtschaft."

Interview mit FC Energie - Trainer Claus-Dieter Wollitz

"Fußball ist Handwerk" - Mit diesen Worten beschreibt FC-Energie Trainer Claus-Dieter Wollitz seine Arbeit. Er steht vor der Herausforderung, mit einer neu formierten, sehr jungen Mannschaft, die zur Hälfte aus der U 19 kommt, den Wiederaufstieg anzugehen. Wir sprachen mit ihm über die Mannschaft, die Perspektiven und das Bauvorhaben Sanierung Trainingsplatz für das Nachwuchszentrum.

Herr Wollitz, wie sieht es aus für den Cottbuser Fußball?

Trotz des Abstiegs von der 3. Liga in die Regionalliga hat unser Verein sehr viel positive Unterstützung erfahren. Seit Mai konnten wir über 800 neue Mitglieder gewinnen und haben fast 2.000 Dauerkarten verkauft. Ich bin auch froh, dass die Sponsoren den Verein weiterhin unterstützen. Wir setzen auf den Neustart mit einer sehr jungen Mannschaft und ein starkes "Wir-Gefühl" für die Region.

Welche Chancen hat der Verein auf seinem Weg?

Cottbus hat phantastische Trainingsanlagen. Unser Faustpfand ist das Nachwuchsleistungszentrum, um junge Spieler zu entwickeln. Sollte uns das abhandenkommen, wird es schwer, Cottbus zurückzuführen.  Wir benötigen im Moment jegliche Unterstützung, um den Fußball hier zu erhalten. Wenn dieses Aushängeschild für Brandenburg von der Bildfläche verschwindet, dann geht die Tradition, die über Jahre aufgebaut wurde unwiederbringlich verloren. Ich wünsche mir, dass wir zusammenrücken und den Neuanfang angehen, um den Menschen hier den Stolz auf ihre Region zurückgeben zu können.

Die Cottbuser A-Junioren sind in der letzten Saison auf Platz sieben in der Bundesliga gelandet. Und das, hinter namhaften Vereinen wie z.B. Hamburger SV, Hertha BSC oder VfL Wolfsburg. Wie schätzen Sie das Leistungsvermögen dieser Nachwuchskräfte ein?

Wir haben jährlich 70 bis 80 Talente. Das sind Spieler, die Lösungen auf dem Platz haben und professionell geformt sind. Diese Spitzentalente benötigen wir für unsere Mannschaft, aber auch zur Refinanzierung wenn sie in andere Vereine wechseln. Denn ohne Einnahmen durch Fernsehgelder fehlen die notwendigen Mittel.

Was muss aus Ihrer Sicht getan werden?

Wir müssen den Jugendlichen entgegen kommen und Ihnen gute Bedingungen schaffen, sonst suchen sie sich andere Regionen. Die richtige Mischung aus allen Altersgruppen ist für den Erfolg enorm wichtig. Im Handwerk wie im Fußball ist die Kommunikation untereinander entscheidend. Ein Haus wird mit mehreren Gewerken gebaut. Alle müssen miteinander kommunizieren, damit es fertig wird. Beim Fußball sollte das auf Augenhöhe und Akzeptanz des Chefs erfolgen. Wenn er diese Akzeptanz in der Mannschaft hat und selbst Anerkennung für deren Leistungspotential vermitteln kann, ist das Wir-Gefühl entwickelt.

Stichwort Rahmenbedingungen: Der FC Energie plant ein Bauvorhaben für das Nachwuchsleistungszentrum?

Ja, die bisherigen Trainingsstätten in Cottbus reichen gerade bei schlechtem Wetter nicht aus. Wir benötigen einen Platz, der 365 Tage im Jahr bespielbar ist. Dieser Trainingsplatz soll im Südstadion entstehen. Durch das kommunale Investitionsprogramm des Landes Brandenburg stehen Mittel für die Freizeit- und Sportinfrastruktur zur Verfügung. Unser Fördermittelantrag an den Landessportbund Brandenburg wurde genehmigt. Die Gesamtkosten des Bauvorhabens zur Errichtung einer Flutlichtanlage und des Kunstrasenplatzes betragen rund 640.000 Euro. Wobei 25 % Eigenanteil zu stemmen sind. Dazu hoffen wir auf Unterstützung aus der regionalen Wirtschaft.

Was bieten Sie Ihren Sponsoren?

Neben der Erhöhung der Bekanntheit der Unternehmen durch Bandenwerbung, Displays, Spots auf der Anzeigetafel, Anzeigen im Stadionmagazin oder der Verlinkung zum Banner auf der offiziellen Homepage – wünschen wir uns ein stärkeres Miteinander mit den Unternehmen. Dazu entwickeln wir neue Ideen.

Hintergrund:
Der FC Energie Cottbus will die Trainingssituation im Südstadion verbessern. Dafür sollen ein neuer Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage gebaut bzw. erweitert werden. Neben Fördermitteln ist ein Eigenanteil von rund 160.000 Euro zu stemmen. Dafür sucht der Verein Sponsoren und Unterstützer aus der regionalen Wirtschaft.

Der FC Energie Cottbus braucht Sie!

Betriebe, die das Projekt "Sanierung Trainingsplatz" für den FC Energie unterstützen möchten, nutzen bitte die Bankverbindung:

IBAN DE85 180 50 000 3 302 103 165
Verwendungszweck: Handwerk für Energie
                                  Rechnungsanschrift

Nach der Überweisung erhält der Unterstützer vom FC Energie Cottbus e.V. eine Rechnung in Höhe des Betrages. Diese kann steuerlich verwendet werden.
Als Gegenleistung bei Beiträgen ab 100 EUR bietet der FC Energie:
- ein Dankebanner aller Sponsoren direkt am Kunstrasenplatz
- ein Banner am Zaun Saarbrücker Straße
- Kurzvorstellung des Betriebes im Energie-Echo und auf der Homepage

Mitarbeiterin Relaunch 2017

Veronika Martin

Pressearbeit

Altmarkt 17
03046 Cottbus
Telefon 0355 7835-105
Telefax 0355 7835-283
martin--at--hwk-cottbus.de