Symbolbild Corona Beschlüsse
shutterstock

Corona-Testangebote für Handwerksbetriebe

Die vier Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft, BDA, BDI, DIHK und ZDH, haben einen gemeinsamen Appell an die Unternehmen und Betriebe gerichtet, ihren Beschäftigten regelmäßig Corona-Tests anzubieten. Dies kann sich auf Selbsttests oder auch – sofern dies möglich ist – auf Schnelltests beziehen. Regelmäßige Selbsttests können dazu beitragen, dass das Infektionsgeschehen unter Kontrolle gehalten werden kann. Es ist im Interesse aller, einen erneuten Lockdown oder verschärfende Maßnahmen zu vermeiden.



Schnelltests

  • Dabei handelt es sich um sogenannte Antigen-Tests (Nachweis von Eiweißketten), die vor Ort („Point of Care“, PoC) erfolgen können.
  • Schnellgetestet werden darf nur durch fachlich geschultes Personal.
  • Zudem sind gesonderte Räumlichkeiten und umfassende Infektionsschutzvorkehrungen für die Tester erforderlich.
  • Sofern ein Betrieb selbst vor Ort Schnelltests anbieten möchte, kann er auf die in  dieser Liste benannten medizinrechtlich zugelassenen Schnelltests zurückgreifen.


Selbsttests

  • Selbsttests sind gleichfalls Antigen-Tests, die jedoch individuell selbst durchgeführt werden können. Anders als bei Schnelltests müssen hierbei keine Proben aus dem tiefen Nasen- oder Rachenraum, sondern können auch solche aus dem vorderen Rachen- oder Nasenraum genommen werden. Auch Spuck-, Lolly- und Gurgellösungen werden aktuell vorbereitet oder sind bereits teilweise zugelassen ( hierzu diese Liste).




Symbolbild Testen Corona
shutterstock



1 x wöchentlich kostenfrei testen lassen – wo geht das?

Diese Tests müssen allerdings nicht im Betrieb selbst durchgeführt werden. Stattdessen kann z. B. auch ein kommunales oder ein gewerbliches Testzentrum beauftragt werden. 

Hier finden Sie eine Übersicht, wo man sich im Land Brandenburg testen lassen kann. 

 brandenburg-testet.de/bb-testet/de/



Ansprechpartner und Aktualisierungen

Das Land Brandenburg plant eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen. Ob eine Art Testpflicht kommt, ist noch offen. Klar scheint zu sein, dass das Testen immer mehr zu einer zentralen Corona-Maßnahme wird. 

Wir werden Ihnen die aktuellsten Entwicklungen auf dieser Seite veröffentlichen. Legen Sie sich deshalb die Seite gern als Favorit in Ihrem Internetbrowser an.
Oder aber Sie gehen unter www.hwk-cottbus.de/testen ins Internet.



 Hier finden Sie unsere Ansprechpartner zum Thema Corona.



Beigefügt ist eine FAQ-Liste insbesondere zu infektionsschutz-, arbeits- und sozialrechtlichen Aspekten solcher Tests für Beschäftigte. Sie wurde unter Federführung der BDA von den vier Spitzenverbänden gemeinsam erstellt.  Diese FAQs werden laufend aktualisiert und ergänzt. 







 Test-Kosten absetzen? 

Im Rahmen der Überbrückungshilfe III wurde der Katalog der betrieblichen Fixkosten erweitert. Unter Punkt 7. des Fixkostenkatalogs werden nunmehr im Rahmen der förderfähigen Hygienemaßnahmen auch Einmalartikel zur Umsetzung von Hygienemaßnahmen wie Schnelltests, Desinfektionsmitteln und Schutzmasken berücksichtigt. Dazu zählt auch die Schulung von Mitarbeiter/innen zu Hygienemaßnahmen sowie Besucher-/Kundenzählgeräte. 

 Mehr dazu finden Sie hier.