Walter Schönenbröcher

Handwerker-Hände kehren nach Cottbus zurück

Fotografien erreichen die letzte Station ihrer Rundreise

Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen, die mit starkem Kontrast die schaffenden Hände von Handwerkern ganz verschiedener Gewerke zeigen, haben bereits an neun Orten in Brandenburg Station gemacht. Die Rundreise fand im Rahmen des Kulturlandes Brandenburg statt. Noch bis zum 17. Dezember sind die Fotografien von Walter Schönenbröcher im Meistersaal der Handwerkskammer Cottbus (HWK) zu sehen.

Termin Midissage:
Montag, 12. Dezember, 18 Uhr
Handwerkskammer Cottbus
Altmarkt 17, 03046 Cottbus

Bereits seit dieser Woche können Besucher die Wanderausstellung mit den Bildern, die hervorragend zum Motto des Kulturlandjahres 2016 "handwerk zwischen gestern & übermorgen" passen, im Haus des Handwerks in Cottbus betrachten. Die rund 40 Fotografien zeichnen sich vor allem durch ihren Schwarz-Weiß-Kontrast und die Schärfe aus, die es den Betrachtern erlauben, Details in den Händen, Werkzeugen und Werkstoffen wahrzunehmen. Es wird deutlich, dass Handwerk ein Zusammenwirken von Händen, Leidenschaft und Kopf ist.

Der Fotograf selbst sieht die Ausstellung als "zeitgeschichtliche Dokumentation, die es ermöglicht, die Schönheiten einst gelebter Handwerke zu erfahren." Zur Rundreise der Bilder sagt Walter Schönenbröcher: "Ich war überrascht, welches Interesse die Ausstellung zum Handwerk hervorgerufen hat. Von den neun Stationen über Neuruppin bis Doberlug-Kirchhain gab es überall Besucher, für die das Handwerk plötzlich im Mittelpunkt stand."

Bis zum 17. Dezember können Interessierte die Werke des Fotokünstlers Walter Schönenbröcher in der Handwerkskammer Cottbus, der letzten Station ihrer Reise, zu den Öffnungszeiten besichtigen.

Öffnungszeiten:
Montag und Freitag 8.00 - 16.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag 8.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 8.00 - 13.00 Uhr
Samstag 9.00 - 12.00 Uhr

Hintergrund:
Das Projekt "HANDwerk" existiert bereits seit 2011. Seitdem sind über 300 Motive zusammengekommen, die größtenteils in Brandenburg, aber auch in Spanien, Frankreich und Großbritannien entstanden. Im vergangenen Jahr erweiterte Walter Schönenbröcher die Sammlung mit Jugendlichen, die einen Handwerksberuf in Südbrandenburg erlernen.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es im Internet unter www.hwk-cottbus.de/kulturland

Wortmarke Kulturland
Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH