Anke Deckmann

Handwerker-Hände machen Station in Neuruppin

Der Startschuss ist gefallen! Am 9. Februar 2016 feierte die Handwerkskammer Cottbus mit der ersten Vernissage der Wanderausstellung „HANDwerk“ in Neuruppin ihren offiziellen Einstieg ins Brandenburger Kulturlandjahr. Die Besucher zeigten sich begeistert von den rund 25 Werken des Cottbuser Fotokünstlers Walter Schönenbröcher, welche die Hände von Handwerkern, aber auch ihre Persönlichkeit und ihr Arbeitsumfeld zeigen. Denn gerade das macht Handwerk aus, es sind Menschen, die Leistungen mit ihren Händen schaffen.

Die Schau ist eines von zwei Projekten der Handwerkskammer Cottbus im Rahmen des Kulturjahres und eine Kooperation mit Walter Schönenbröcher. In seiner kurzen Rede lobte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Christoph Schäfer die gute Zusammenarbeit mit dem Fotografen, welche durch Ausstellungen in den Lehrstätten der Handwerkskammer schon vor dem Kulturland bestand. „Die beeindruckenden Fotos bringen unglaublich gut zum Ausdruck, dass Handwerk auch Kopfwerk ist. Und diese Botschaft kann im Zeitalter der Akademisierung nicht oft genug wiederholt werden“, zeigte sich Schäfer begeistert. Obendrein darf natürlich nicht die Lebensgefährtin des Fotografen, Kathrin Jantke, vergessen werden. Die Cottbuser Sängerin unterhielt die Vernissage-Besucher mit ihren Songs, darunter ein eigens für den Künstler komponiertes Lied zum Thema Fotografie.

Im Anschluss führte Walter Schönenbröcher die Anwesenden durch die Ausstellung. Auf seine bekannt lockere Art erzählte der Künstler viele interessante Hintergrundgeschichten zu einzelnen Werken und zog die Besucher damit in seinen Bann. Nicht selten hatte der Cottbuser zahlreiche Nachfragen zu beantworten.

Die Ausstellung können Interessierte noch bis zum 1. März 2016 in den Foyers des Alten Gymnasiums in Neuruppin erleben.