Führung,Mitarbeiterführung,Führungskraft

Kalendertürchen 20: Gesundheitsmanagement im Unternehmen

Die Etablierung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) hat viele Vorteile, einige von ihnen liegen auf der Hand und andere im Verborgenen. Nutzen Sie vorhandene Strukturen aus Ihrer betrieblichen Arbeitsschutzorganisation und sorgen Sie für eine ganzheitliche Betrachtung der Sicherheit und Gesundheit in Ihrem Unternehmen.

Grundsätzlich sind Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers. Neben dem Arbeitsschutz und dem betrieblichen Eingliederungsmanagement ist sie zudem eine tragende Säule im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Ihren Mitarbeitern ist es freigestellt, ob und in welchem Umfang sie die Angebote der betrieblichen Gesundheitsförderung wahrnehmen. Jährlich können bis 600 Euro pro Beschäftigten für qualitätsgesicherte Maßnahmen zur verhaltensbezogenen Primärprävention und zur betrieblichen Gesundheitsförderung aufgewendet, ohne dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Zuwendungen als geldwerten Vorteil versteuern müssen.



Ihr Mehrwert

  • Steigerung der Arbeitszufriedenheit und Mitarbeitermotivation
  • Steigerung der Produktivität und Arbeitseffizienz
  • Kostensenkung durch weniger Krankheits- und Produktionsausfälle
  • Geringere Kosten für Personalakquise
  • Personalbindung und Erhalt des Erfahrungswissens
  • Reduktion physischer und psychischer Belastungen
  • Imageaufwertung des Unternehmens und Recruitingvorteile
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit


Nutzen Sie die Gelegenheit und lassen Sie sich durch die Handwerkskammer Cottbus über Ideen zur Stärkung gesundheitlicher Ressourcen in Ihrem Unternehmen beraten.

 Ansprechpartnerin

Christina Lukas HWK Cottbus

Christina Kaschke

Telefon 0355 7835-174
Telefax 0355 7835-284
kaschke--at--hwk-cottbus.de



 Weitere Themen aus unserem Weihnachtskalender  finden Sie hier.