Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_Head
HWK Cottbus

Materialkosten, Logistik und Aufwand enorm gestiegen

"Das bewegt: Präsidentin auf Betriebstour

"Das bewegt. Handwerker im Gespräch" - Unter diesem Motto setzten wir die Reihe von Betriebsbesuchen fort. Die Unternehmen der Region stehen derzeit vor gewaltigen Herausforderungen. Kammerpräsidentin Corina Reifenstein besuchte gemeinsam mit Landrat Harald Altekrüger das Handwerksunternehmen Metallbau & Sandstrahlen Jakubik



Metallbau & Sandstrahlen Jakubik



1997 hat Metallbauermeister Klaus-Peter Jakubik sein Unternehmen gegründet. Zum Leistungsumfang gehören Industriemontagen, Balkonsysteme, Treppen- und Geländer, Ausstattung für Schwimmbäder, Kaufhäuser oder Sandstrahlarbeiten, die auch mobil für den Kunden vor Ort ausgeführt werden. Am Standort in Burg investierte der Handwerksmeister jetzt in eine neue Produktionshalle. Nach vorausgegangener fünfjähriger Bauplanungs- und -antragsphase bietet die neue 1.000 m² große Halle Platz und Flexibilität für das technische Know-how. Kräne an der Decke, Fußbodenheizung, Hackschnitzelanlage, Entlüftung und der Umbau des Bürotraktes verbessern die Arbeitsbedingungen sowie die ökologische Ausrichtung. Im Unternehmen sind 26 Mitarbeiter beschäftigt, fünf Jugendliche befinden sich in der Ausbildung zum Metallbauer.



Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



"Die Situation ist beunruhigend. Für Stahl und weitere Metalle hat sich der Preis seit der Corona-Pandemie mehr als verdreifacht. Ich könnte allein eine weitere Arbeitskraft nur für die Nacharbeiten von Angeboten beschäftigen. Bei 20 bis 40 Bauvorhaben, die wir im Moment ausführen und die zwischen einem halben bis zu zwei Jahren Bauzeit haben, ist der Aufwand durch die schwankenden Preise immens gestiegen", berichtet Metallbauermeister Klaus-Peter Jakubik. "Zu unseren Großprojekten in Berlin gehören das Vivantes Klinikum mit Treppentürmen und Stahlbau, oder der Umbau des Haupttelegrafenamtes Berlin. Aber auch regional haben wir unsere Stahlbau-Spuren hinterlassen, wie im Hotel zur Bleiche, dem Ärztehaus oder der Spreewald Therme."

Unbenannt-1.pngMetallbau & Sandstrahlen Jakubik_33
Unbenannt-1.pngMetallbau & Sandstrahlen Jakubik_29
Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_71
Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_63
Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_56
Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_55
Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_51
Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_47
Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_42
Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_41
Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_39
Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_35
Metallbau & Sandstrahlen Jakubik_26

 Hintergrund:

Ziel des Formats „Das bewegt. Handwerker im Gespräch“ ist es, mit Unternehmensinhabern und Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen, um einen Eindruck von den Herausforderungen und Problemen der einzelnen Branchen zu erhalten.

Alle Informationen und Termine zu den Betriebsbesuchen gibt es unter:  www.hwk-cottbus.de/serie



das bewegt_titel
Bildmontage HWK Cottbus / studio 2.0