Handwerkskammer Cottbus

Smart Grid Workshop - Ein voller Erfolg!

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Handwerk trifft Wissenschaft" nutzten zahlreiche Handwerker aus den Gewerken Elektro, und SHK die Chance, sich über Forschungsaktivitäten zu vernetzten Energieerzeugern, -speichern und -verbrauchern (Micro Smart Grid) detailliert zu informieren. Der Lehrstuhlinhaber Prof. Dr.-Ing. Harald Schwarz eröffnete zusammen mit Kerstin Drechsler (Beauftragte für Innovation und Technologie der Handwerkskammer Cottbus) die Veranstaltung, bevor Oberingenieur Herr Dirk Lehmann die Forschungsaktivitäten ausführlich - einschließlich eines Laborrundgangs - vorstellte und zu einem Dialog einlud, der sich lebhaft entwickelte.

Elektrische Batteriespeicher, BHKWs, Mieterstrommodelle oder Elektromobilität - all diese Themen wurden bei der Besichtigung von intelligent vernetzten stationären Batteriespeicher, PV-Anlage, Schnellladesäule, AC Ladesäulenpark, BHKW, Power to Heat, Absorptionskälteanlage, Smart Meter, MSR-Technik sowie Netzleitstelle an der BTU Cottbus-Senftenberg (Fachgebiet Energieverteilung und Hochspannungstechnik) im Kontext der dezentralen Energieerzeugung erörtert.

Im Rahmen dieses fachlichen Austausches wurden Fragestellungen zur Planung und Umsetzung solcher Projekte zur Steuerung und Automatisierung von Stromerzeugern, -speichern und -verbrauchern erörtert und detaillierte Einblicke in die Forschungsarbeit zu Smart Grids gegeben. Kritisch diskutiert wurden die Fragestellungen, inwiefern die Forschungsarbeit die Praxis wiederspiegelt. Gleichzeitig wurden interessante Hinweise gegeben, welche Themen in der Zukunft bei einem weiteren Ausbau der dezentralen Energieerzeugung und -nutzung in der Praxis auftauchen werden (beispielsweise die Kurzschlussfestigkeit und Dimensionierung entsprechender Kabeldurchmesser). Im Rahmen dieser wechselseitigen Wissensimpulse zwischen Handwerk und Forschung wurde sogar der ein oder andere Kontakt für zukünftigen fachlichen Austausch geknüpft.

Durch Herrn Bernhardt von der Handwerkskammer Cottbus wurden im Anschluss an den Laborrundgang - thematisch passend - Fördermöglichkeiten für die Smart Grid eingebundenen Technologie vorgestellt (beispielsweise Förderrichtlinie RENplus, BAFA Querschnittstechnologien oder KFW 275 Erneuerbare Energien - Speicher)

Die Handwerkskammer Cottbus wird die zunehmende Verschmelzung der Themen Strom- und Wärmeerzeugung und -speicherung sowie Elektromobilität thematisch weiter aufgreifen und Ihre Mitgliedsunternehmen mit fachlichen Beratungs- und Qualifizierungsangeboten unterstützen.

Hintergrund:

Am 12.07.2017 veranstaltete die Handwerkskammer Cottbus am Zentralcampus der BTU Cottbus-Senftenberg in Cottbus den für Mitgliedsbetriebe kostenlosen Workshop "Vernetzte Energieerzeuger, -speicher und -verbraucher (Smart Grid)

Axel Bernhardt

Technischer Berater

Altmarkt 17
03046 Cottbus
Telefon 0355 7835-157
Telefax 0355 7835-284
bernhardt--at--hwk-cottbus.de