Diversity Menschen
shutterstock

8. Diversity-Tag in Deutschland

Mit vielen kreativen und innovativen Aktionen haben Unternehmen und Institutionen 2019 zum Diversity-Tag in ganz Deutschland ein starkes Zeichen für Vielfalt und Weltoffenheit in der Arbeitswelt gesetzt. In diesem Jahr findet der Aktionstag weitgehend digital statt. Auch die Handwerkskammer Cottbus ist dabei.

Charta der Vielfalt

Die Charta der Vielfalt ist eine Arbeitgeberinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Sie wurde im Dezember 2006 von vier Unternehmen ins Leben gerufen. Über 3.400 Unternehmen und Institutionen mit insgesamt 13,3 Millionen Beschäftigten haben die Charta der Vielfalt bereits unterzeichnet. Der Diversity-Tag ist gelebter Ausdruck dieser Vielfalt.

Diversity goes on: Zeigen Sie am 8. Deutschen Diversity-Tag am 26. Mai 2020 virtuell #FlaggefürVielfalt!





Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Online-Chat 

Die Handwerkskammer Cottbus (HWK) bietet am Diversity-Tag zwei Online-Chats über ihren Facebook-Kanal an.

Am 26. Mai geht es von 10 bis 12 Uhr um das Thema "Anerkennung von Berufsabschlüssen". Was muss ich tun, damit mein ausländischer Abschluss in Deutschland anerkannt wird? Ansprechpartner ist Lukasz Kocur.

Von 13 bis 15 Uhr geht es um das Thema "Flüchtlinge im Handwerk". Was müssen Unternehmen beachten, wenn sie Flüchtlinge ausbilden bzw. einstellen wollen? Ansprechpartner ist Stefan Zupp.

Stellen Sie Ihre Fragen über den HWK-Facebook-Kanal: www.facebook.com/HandwerkskammerCottbus



Diversity DDT2020 Logo
Charta der Vielfalt e.V.



Zahlen aus Südbrandenburg



An der Spitze von Unternehmen

500 Frauen und Männer ausländischer Herkunft führen derzeit einen Handwerksbetrieb in Südbrandenburg bzw. sind in der Geschäftsführung oder als fachtechnischer Leiter tätig. Das geht aus den Zahlen der Handwerkskammer Cottbus hervor. Sie kommen überwiegend aus europäischen Ländern. Auf Platz eins liegt dabei das Nachbarland Polen. 



In der Ausbildung zum Handwerker

Von insgesamt 1671 Lehrlingen sind aktuell 72 mit ausländischen Wurzeln. Von A wie Afghanistan bis W wie Weißrußland (Belarus) sind 28 verschiedene Nationalitäten vertreten.



Anerkennung von Berufsabschlüssen

Jahr 2016: 374 Erstberatungen und 132 Folgeberatungen, insgesamt 506 Beratungen

Jahr 2017: 444 Erstberatungen und 127 Folgeberatungen, insgesamt 571 Beratungen

Jahr 2018: 363 Erstberatungen und 251 Folgeberatungen, insgesamt 614 Beratungen

Jahr 2019: 364 Erstberatungen und 256 Folgeberatungen, insgesamt 620 Beratungen

Jahr 2020 (bis 30.04.): 70 Erstberatungen + 92 Folgeberatungen, insgesamt 162 Beratungen



Beratung Anerkennung in der Euroregion
HWK Cottbus



Anerkennung von Abschlüssen

Seit 2016 ist die Handwerkskammer Cottbus Partner und Projektträger im IQ (Integration durch Qualifizierung) Netzwerk Brandenburg und berät zum Thema berufliche Anerkennung und Qualifizierung. Das Förderprogramm zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab.

Die Berater bei der Handwerkskammer Cottbus beraten zur Anerkennung und Qualifizierung in reglementierten und nicht-reglementierten Berufen.  In reglementierten Berufen wie Arzt, Lehrer, Physiotherapeut oder Sozialpädagoge darf man ohne berufliche Anerkennung in Deutschland nicht arbeiten. In den nicht-reglementierten Berufen ist keine berufliche Anerkennung notwendig. Es ist dennoch in vielen Fällen sinnvoll, die Prüfung der Gleichwertigkeit von der ausländischen Ausbildung mit der deutschen Ausbildung zu beantragen.

Mehr zum Projekt: Bitte hier klicken.



Chance Anerkennungsberatung
HWK Cottbus

Mobile Beratung für Migranten

Eine gesicherte Arbeitsstelle ist ein wichtiger Faktor bei der Integration. Da in Bezug auf die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse und Qualifizierungen jedoch immer wieder Fragen auftreten, bietet die Handwerkskammer Cottbus gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter Beratungstage in vier Landkreisen an. Eingeladen sind sowohl Menschen mit Migrationshintergrund als auch interessierte Betriebe.

Termin: August-September
Ort: Landkreise, LDS, EE, OSL, SPN,
Zeit: 13.00 - 16:00



Ansprechpartner

Lukasz Kocur

Lukasz Kocur
Projektleiter

Telefon 0355 7835-177
Telefax 0355 7835-281
kocur--at--hwk-cottbus.de

Friseurin Samineh Mohammadtaheri



Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Kfz-Mechatroniker Adam Skieresz



Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Elektroniker Hussain Hamki



Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



Willkommen im Handwerk

Die Integration von Flüchtlingen in den normalen Alltags- und Arbeitsprozess ist eine Herausforderung – sowohl für die Flüchtlinge selbst als auch für die Betriebe in der Region. Damit die Vermittlung gelingen kann, setzt die Handwerkskammer Cottbus (HWK) auf Ansprechpartner für die Mitgliedsunternehmen sowie für Flüchtlinge mit Interesse am Handwerk.

Seit dem Frühjahr 2016 unterstützen sogenannte "Willkommenslotsen" kleine und mittlere Unternehmen bei der Besetzung von offenen Ausbildungs- und Arbeitsstellen mit Geflüchteten. Sie besuchen und beraten Betriebe zu den rechtlichen Rahmenbedingungen, zum möglichem Verwaltungsaufwand und zu den regionalen und nationalen Förder- und Unterstützungsangeboten. Ziel der Beratung ist, möglichst viele Unternehmerinnen und Unternehmer für das Thema Fachkräfte zu sensibilisieren und davon zu überzeugen, dass Flüchtlinge als Auszubildende oder (zukünftige) Fachkräfte eine Bereicherung für jeden Betrieb darstellen können.



Mehr zum Willkommenslotsen: Klicken Sie hier.



Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besichtigte das Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer Cottbus. In Beisein von Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke traf das Staatsoberhaupt in den Werkstätten auf Lehrlinge, Meisterschüler und Flüchtlinge.Sie zählen zu den mehr als 40.000 Teilnehmern, die die Bildungsstätte seit 1997 durchlaufen haben. Der Termin war ein Programmpunkt des Antrittsbesuches, den der Bundespräsident gemeinsam mit seiner Gattin Elke Büdenbender dem Land Brandenburg abstattet.
Michael Helbig
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender besuchten am Freitag das Berufsbildungs- und Technologiezentrum Gallinchen der Handwerkskammer Cottbus. Werkstatt Metallverarbeitung Ausbilder: Gerald Beyer

Unterstützung für Unternehmen

Im Handwerk zählt nicht, wo du her kommst, sondern wo du hin willst. Mit dieser Botschaft wirbt die Branche bundesweit. Die Handwerkskammer Cottbus berät und unterstützt ihre Mitgliedsunternehmen bei der betrieblichen Integration von Flüchtlingen. Dabei erhalten Sie wesentliche Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für Praktika, Ausbildung und Beschäftigung, insbesondere im Zusammenhang mit dem Aufenthaltsstatus.

664 neue Lehrverträge konnten in 2019 in Südbrandenburg abgeschlossen werden, davon 34 mit geflüchteten Jugendlichen. 



Ansprechpartner

Stefan Zupp HWK Cottbus

Stefan Zupp
Mitarbeiter Unternehmensnachfolge

Telefon 0355 7835-171
Mobil 0171 5531073
Telefax 0355 7835-284
zupp--at--hwk-cottbus.de